Biersekte vernetzen!

Biersekte empfehlen:
Biersekten-Gruppen bei:
Facebook-Gruppe Twitter-Seite MeinVZ-Seite GooglePlus
Pinterest

Veranstaltungen

November 2018 Dezember 2018 Januar 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
Woche 49 1 2
Woche 50 3 4 5 6 7 8 9
Woche 51 10 11 12 13 14 15 16
Woche 52 17 18 19 20 21 22 23
Woche 1 24 25 26 27 28 29 30
Woche 54 31
Veranstaltung ergänzen Veranstaltung ergänzen

Bierige Geschenkideen

Anzeigen



Angebote im BS-Shop

Advertisement
Aktuelles aus der Welt des Bieres und der Biersekte

Paulaner verhilft der bewährten Braukunst mit dem Neuprodukt Zwickl zu neuem Glanz
Montag, 24. April 2017
Quelle: Mercurio Drinks/Paulaner

Ganz nach dem Motto „#traditioneu“ besinnt sich Paulaner auf ihre altbewährte Braukunst und stillt mit dem Neuprodukt die steigende Nachfrage nationaler Konsumenten nach hochwertigen und traditionellen Bierkreationen.


Pünktlich zum Frühling überrascht Paulaner mit einer neuen Bierspezialität den Getränkemarkt. Das „Zwickl“ ist ab sofort in der eigens für das Bier entwickelten, außergewöhnlichen 0,4-l-Flaschengröße deutschlandweit im Handel und in der Szene-Gastronomie erhältlich.

Ganz nach dem Motto „#traditioneu“ besinnt sich Paulaner auf ihre altbewährte Braukunst und stillt mit dem Neuprodukt die steigende Nachfrage nationaler Konsumenten nach hochwertigen und traditionellen Bierkreationen: „Wir haben beobachtet, dass sich sowohl gelegentliche Biertrinker, als auch echte Kenner nach einem qualitativ hochwertigen und geschmacklich verlässlichen Bier sehnen. Für unser neues ‚Zwickl’ haben wir viel investiert: Ganze neun Sude und über ein Jahr Entwicklungszeit haben sich unsere Braumeister Zeit gelassen, bis sie mit dem Geschmackserlebnis zufrieden waren “, so Katharina Kobler, Brand Managerin über den Neuzugang im Hause Paulaner.

Das Bier als Handwerksprodukt

Mit dem „Zwickl“ greift Paulaner auf das historische Dreimaischverfahren zurück - einer Produktionsweise, die aufgrund des hohen Aufwands im modernen Brauwesen kaum mehr Anwendung findet. Namentlich abgeleitet ist die Bierspezialität vom „Zwicklhahn“, der ein exklusives Vorkosten direkt aus dem Lagertank kurz vor der Abfüllung ermöglichte. Traditionell war das nur dem Braumeister vorbehalten. Wie die vor der Abfüllung gezwickelten Kostproben, ist Paulaners neue Spezialität ungefiltert und erhält dadurch seinen ursprünglichen und unverfälschten Geschmack. Der besonders schonenden Einsatz von feinstem Hersbrucker Traditionshopfen verleiht dem „Zwickl“ sein angenehm fruchtiges und süffiges Aroma.

Von Straßenkunst und Promoaktionen

Der Launch des Neuproduktes wird in den deutschen Trendmetropolen München, Berlin und Hamburg ab Juni mit einer außergewöhnlichen Out-of-Home-Kampagne beworben: Bemalungen verwandeln großflächige Wände in belebten Kiez-Gegenden in auffällige „Zwickl“ Murals. Begleitet wird die Aktion mit freiem Ausschank von „Paulaner Zwickl“ an Bierfreunde und Interessierte. Im Handel wird die Einführung des Bieres von Zwickl-Truck-Promotions unterstützt. Die aus den „Zwicklgelben“- Bierkästen gebauten Trucks stehen deutschlandweit in beliebten und ausgewählten Supermärkten.

Das Paulaner Zwickl ist seit Februar 2017 im Handel als 20er Kasten und in der Gastronomie erhältlich.
 
Heute - Feiertag des Deutschen Bieres
Sonntag, 23. April 2017
Quelle: Deutscher Brauer-Bund e.V.
 
Traditionell steht in Deutschland der 23. April in jedem Jahr ganz im Zeichen des Bieres. Denn am 23. April 1516 wurde das deutsche Reinheitsgebot proklamiert, und seitdem gilt per Gesetz: In unser Bier gehört nur Wasser, Hopfen und Gerste (die Hefe wurde erst später erwähnt, als man in der Lage war, Hefe herzustellen). Dieses älteste Lebensmittelgesetz der Welt feiern die deutschen Brauer Jahr für Jahr mit zahlreichen Veranstaltungen und Festen im ganzen Land. Dabei gibt es für alle Bierfans viel zu erleben: Ob Sie mit den Brauern auf Ballonfahrt in die Lüfte gehen, sich fachkundig durch eine Brauerei führen lassen oder ganz einfach eine neue Biersorte probieren - an diesem Frühlingstag ist bierige Abwechslung garantiert!
 
 
Mit Warsteiner beginnt die Festivalsaison 2017 jetzt
Samstag, 22. April 2017
Quelle: Warsteiner

Endlich ist es wieder soweit: Die Zelte können aufgebaut und die Luftmatratzen aufgepumpt werden, denn die Festivalsaison 2017 startet. Mit von der Partie ist die Warsteiner Brauerei als exklusiver Ausschankpartner von über 40 Festivals und Musikveranstaltungen. Dazu zählen keine geringeren wie die Time Warp, die gleichzeitig den Saisonauftakt bildet, das Parookaville, das Lollapalooza Berlin, die 20. Ausgabe des Melt Festivals oder das Big Day Out im Sauerland.

Doch neben dem Premium Bier aus dem Zapfhahn bietet die Brauerei unter dem #musikdurstig noch einiges mehr für Festival- und Musikbegeisterte. Dazu zählen zum Beispiel monatliche Specials wie „Roomsessions“ – Livestreams der angesagtesten DJs, oder das besondere Format „Helden der Nacht“. Außerdem wird jeden Monat ein Festival vorgestellt, Tickets verlost oder die angesagtesten „Locations des Monats“, wie momentan der „Bootshaus“-Club in Köln, präsentiert. Damit geht Warsteiner mit der Plattform #musikdurstig ins zweite Jahr und bietet Fans auch in 2017 ein einzigartiges und umfassendes Musik- und Festivalerlebnis.

„Welches Festival ist wann? Was frage ich einen DJ lieber nicht? Was ist die angesagteste Platte des Monats oder warum darf ich die Time Warp auf keinen Fall verpassen?“ Darüber und über die angesagtesten Hotspots der deutschen Festivallandschaft 2017 informiert #musikdurstig.

Die wichtigsten Festivals, die seit Jahren etabliert und durch ihre einzigartigen Eventkonzepte aus der Musikszene nicht mehr wegzudenken sind, im Überblick:

Saison-Auftakt bei der Time Warp: 23 Jahre Rave On!

Bräuchte elektronische Musik ein Zuhause, dann wäre es wohl die Time Warp Mannheim. Seit über zwanzig Jahren versammeln sich hier traditionell zum Anfang des Festivaljahres die Größen elektronischer Musik aus aller Welt. Carl Cox, Sven Väth, Richie Hawtin, Laurent Garnier – die Time Warp hat sie alle! Am 1. April heißt es wieder 15 Stunden Rave auf sechs Floors mit den besten DJs der Welt und das auf den besten Anlagen weit und breit.

Melt – Tanzen unter Glitzer und Sonnenschein

Für Elektro-, Indie- und Urban-Fans gehört das Melt zum traditionellen Festival-Pflichtprogramm. Besonders in diesem Jahr, denn das Event feiert vom 14. bis 16. Juli in Ferropolis, der Stadt aus Eisen, seinen 20. Geburtstag. Mit einer Kombination aus den angesagtesten Künstlern der Stunde und einer einzigartigen Location hat sich das Melt in der internationalen Festivalszene etabliert und wartet zur Feier des Jahres mit einem vielversprechenden Line Up auf: Künstler wie Bonobo, Die Antwoord, Phoenix und M.I.A., die hier ihre einzige Deutschland-Show 2017 spielt, sind bereits bestätigt und steigern die Vorfreude auf die Geburtstagsausgabe.

Parookaville – Liebe, Wahnsinn und pure Glückseligkeit

Nach einer kurzen Verschnaufpause werden die Zelte bereits eine Woche später in Weeze wieder aufgebaut: Vom 21. bis 23. Juli erwacht Parookaville und bietet alles, was die Herzen der EDM-Fans höher schlagen lässt. Unter dem Motto „Liebe, Wahnsinn und pure Glückseligkeit“ öffnet die „Stadt“ Parookaville erstmalig für drei Tage ihre Tore und lockt mit hochkarätigen Künstlern wie David Guetta, Axwell ^ Ingrosso und Steve Aoki.

Big Day Out – Frische Beats für jeden Geschmack

Am 4. August kann im Sauerland weitergefeiert werden. Zum neunten Mal bringt das Big Day Out an zwei Tagen erstklassige Künstler nach Anröchte. Zu den Headlinern in diesem Jahr gehören die Donots, Alligatoah und niemand Geringeres als Billy Talent.

New Horizons Festival – Welcome to the Kingdom of New Horizons

Nach dem Ausflug in die Popmusik geht es zurück in die Welten der EDM- und Dance-Szene. Vom 25. bis 26. August feiert das New Horizons Festival am Nürburgring Deutschland-Premiere und schafft eine Parallelwelt, in der die Grenzen zur Realität verschwimmen. Im „Kingdom of New Horizons“ lassen 150 DJs die Turntables beben, darunter internationale Größen der Szene wie Tiesto, Showtek, Robin Schulz oder Dimitri Vegas and Like Mike und machen das Festival zu einem einmaligen Erlebnis.

Lollapalooza – Das Musikhighlight in Berlin

Aus dem Phantasieland zurückgekehrt, wartet bereits das Lollapalooza in Berlin auf die Anreise von über 100.000 #musikdurstigen Fans und öffnet seine Tore in diesem Jahr auf der Rennbahn Hoppegarten. Das Line Up ist ein bunter Genre-Mix mit großen Namen wie Foo Fighters, Mumford & Sons, Beatsteaks, The xx und Marteria. Doch auch über die Konzerte hinaus wird vieles geboten, denn Künstler, Artisten und Ausstellungen verwandeln das Festivalgelände vom 9. bis 10. September in den wohl buntesten Abenteuerspielplatz der Festivalsaison.

SWR New Pop – Popmusik unter Kronleuchtern

Etwas kleiner sind die Bühnen, auf denen sich die Musiker beim SWR New POP Festival treffen. Vom 14. bis 16. September bietet das Theater Baden-Baden teilweise noch unbekannte Popmusik mit Durchstartpotential. Bereits zum 23. Mal verwandeln die Künstler aus dem In- und Ausland die Kurstadt in eine Musikmetropole, bei der Fans den Stars hautnah begegnen können. Wer dieses Jahr die Theaterbühnen rocken wird, ist noch unklar, wobei bisherige Acts wie Bruno Mars, London Grammar oder Dua Lipa schon jetzt überzeugen.

Lust auf mehr?

Der Festival Sommer 2017 hat noch einiges mehr im Gepäck. Weitere Informationen gibt es unter www.musikdurstig.de, www.facebook.com/musikdurstig und www.instagram.com/musikdurstig sowie unter www.warsteiner.de.
 
Stone Brewing bringt Stone Go To IPA nach Deutschland
Donnerstag, 20. April 2017
Quelle: Stone Brewing GmbH

Geschmacksintensive, kräftige und betont hopfige Biere gelten seit jeher als Passion für Stone Brewing. Auch beim Stone Go To IPA, einem „Session IPA“ mit 4.7%, ist das nicht anders: Als „Session IPA“ ist es zwar weniger stark als ein klassisches IPA aber genauso fruchtig und hopfenintensiv.

Gebraut mit nichts anderem als Gerstenmalz, Hefe, Wasser und neun Hopfensorten, ist das Stone Go To IPA die absolute Erfrischung. Voller komplexer pfirsich-, zitrusartiger und meloniger Geschmacksnoten ist es eine wahre Hopfenexplosion.

„Um diesen großartigen hopfig-frischen und fruchtigen Geschmack zu entfalten, nutzen wir die Technik des ‚Hop Burstings‘“, betont Thomas Tyrell, Braumeister bei Stone Brewing Berlin. „In der letzten Phase des Brauprozesses geben wir eine Riesenmenge Hopfen hinzu, um die Aromen und den maximalen Geschmack herauszuholen und dem Bier gleichzeitig einen ordentlichen Schuss angenehmer Bittere zu verleihen. Den letzten Feinschliff erreichen wir, indem wir unter anderem mit Mosaic, Citra und Cascade kalthopfen.”

„Hop Bursting“ ermöglicht es ein hopfenintensives IPA zu brauen, welches mit seiner angenehmen Bittere und Fruchtigkeit überzeugt, und zugleich weniger stark als ein klassisches IPA ist. Stone Go To IPA wird mit insgesamt neun verschiedenen Hopfensorten gebraut. IPA Enthusiasten und Bierfans, die den Braustil gerade erst entdecken, bekommen damit ein hopfenbetontes aber nicht zu starkes Ale – ein „Session IPA“ oder eben „Go To IPA“ für jeden Tag.

Stone Brewing Berlin bringt das Stone Go To IPA ab sofort ganzjährig in über 20 europäische Märkte. Neben Deutschland unter anderem auch nach Österreich und in die Schweiz, nach Skandinavien, Großbritannien und Irland und in weitere Länder von Spanien bis Russland.

Alle Fakten auf einen Blick

Name: Stone Go To IPA
Stil: India Pale Ale
Alkoholgehalt: 4,7 % vol.
Bittereinheiten: 65 IBUs
Verfügbarkeit: 0,33 Liter Dosen und vom Fass
Hopfenvariationen: Magnum, Cascade, Chinook, Sterling, Crystal, Mosaic, Amarillo, Citra, Hallertauer Mittelfrüh
Vertrieb: u.a. Deutschland, Österreich und Schweiz, Großbritannien und Nordirland, Irland, Schweden, Norwegen, Dänemark, Finnland, Island, die Niederlande und Belgien, Frankreich, Spanien Italien, Polen, Russland, Estland, Lettland und Litauen sowie Ungarn

Geschmacksnoten

Aussehen: Hellgolden mit weißer Krone.
Aroma: Die Hopfenaromen sind überwältigend, starke Pfirsich-, Zitrus- und Melonenaromen dominieren in perfekter Harmonie.
Geschmack: Die Hopfenaromen überwiegen weiterhin, werden aber von nur genau so viel Malz ausbalanciert, dass sie perfekt harmonieren. Doch eines sollte klar sein: Dieses Bier ist eine absolute Hopfenexplosion!
Gaumen: Trocken und bitter. Der Abgang verlangt nach mehr.
Allgemein: Dieses Bier haben wir mit Hilfe der „Hop-Bursting”-Technik gebraut. Im Grunde ist dies eine Methode, bei der der Großteil der Bitterkeit im Bier durch eine späte Hopfenzugabe beim Brauen erzielt wird, z. B. nach dem Kochen und im Whirlpool, und nicht wie bei der traditionellen Vorgehensweise. Bei letzterer stammt die Bittere von einer Zugabe des Hopfens zu Beginn des Würzekochens. Das Ergebnis ist ein wundervoll aromatisches Bier mit einer beträchtlichen, doch gewissermaßen sanften Bittere. Die „Hop-Bursting”-Technik verbessert dabei den Erhalt des Hopfengeschmacks und führt, in Kombination mit dem Hopfenstopfen, zu einem sehr intensiven und komplexen Hopfenaroma.

Pairing-Empfehlungen

Vorspeisen: Kartoffelchips und Salsa, Ceviche, Shrimp Tacos, gebackene Artischocke
Suppen & Salate: Cheddar Cheese Stone Ruination Doubble IPA Soup, Summer Roll mit Erdnuss Sauce
Hauptgänge: Gegrillter Lachs, hausgemachte Tagliatelle mit geräucherter Tomate, Jerk Chicken
Dessert: Rüblikuchen, Kaffir Limonen Mousse, Apfel-Beignets
Käse: milder Cheddar, Comté, Morbier
 
175 Jahre Pilsner Urquell: Retro-Sixpack zum Jubiläum
Dienstag, 18. April 2017
Quelle: SABMiller Brands Europe a.s.

Als am 11. November 1842 der Braumeister Josef Groll das erste goldene Pils der Welt ausschenkte, ahnte außer ihm noch niemand, dass er die Brauszene revolutioniert hatte. Heute, 175 Jahre später, blickt die Welt auf eine einmalige Erfolgsgeschichte zurück und ein einzigartiges Bier – Pilsner Urquell. Das wird nicht nur in der Brauerei gefeiert. Zum Start in das Jubiläumsjahr kommt Pilsner Urquell mit einem limitierten Retro-Sixpack in den Handel, das die Geschichte des ersten Pils’ der Welt widerspiegelt. Dies ist jedoch nur der Auftakt der Feierlichkeiten zu 175 Jahren unverwechselbarem Genusserlebnis Pilsner Urquell.

Mit dem Launch des Retro-Sixpacks startet Pilsner Urquell das Jahr, in dem Biergenießer auf der ganzen Welt auf 175 Jahre Pilsner Urquell Geschichte schauen. Aus heimischen Zutaten, dem Saazer Aromahopfen, dem süßlichen Pilsner Malz mit seinen unverwechselbaren Karamellaromen und dem weichen Wasser der Region braute Josef Groll im Jahr 1842 zum ersten Mal Pilsner Urquell. Im untergärigen Brauverfahren entstand ein Bier, das damals mit seiner goldgelben Farbe und seiner weißen Schaumkrone einzigartig war und bis heute ist – eine Revolution der Braukunst und Start einer einzigartigen Erfolgsgeschichte. Der neue Look des Retro-Sixpacks ist eine Reise durch diese Geschichte – vom ersten Brauvorgang bis heute.

Zu sehen sind Logos und Namenszüge ehemaliger Lagerhäuser, Vertriebsfirmen und Gaststätten, die im Brauerei-Archiv entdeckt wurden. Auf der Innenseite des in naturbelassener Retro-Optik gehaltenen Sixpack-Kartons werden Bierliebhaber zudem über die Entstehungsgeschichte von Pilsner Urquell informiert. Mit den Retro-Sixpacks blickt Pilsner Urquell so auf die Brauerei-Historie und 175 Jahre echte Brau- und Handwerkskunst zurück. Das limitierte Retro-Sixpack ist ab April 2017 deutschlandweit im Handel erhältlich.

Das Retro-Sixpack ist für Pilsner Urquell der Auftakt in ein Jahr, in dem es für Bierliebhaber Vieles über das erste Pils zu entdecken gibt. Das ganze Jahr hinweg wird mit verschiedenen Aktionen das Jubiläum gefeiert. So werden, neben dem Sixpack, im Sommer Gewinnspiele veranstaltet, bei denen es hochwertige Ledertaschen und als Höhepunkt eine Reise zu den Wurzeln von Pilsner Urquell, der Brauerei im tschechischen Pilsen, zu gewinnen gibt. Neben allen Aktionen gilt es aber vor allem 175 Jahre einzigartigen Genuss und ein Bier zu feiern, das bis heute mit seiner unverwechselbaren Frische und einem unveränderten Geschmack Bierfans auf der ganzen Welt begeistert.
 
Grevensteiner Original und Ur-Radler jetzt im handlichen Sixpack
Sonntag, 16. April 2017
Quelle: Brauerei C.& A. Veltins GmbH & Co. KG

Wer es etwas handlicher mag, braucht nicht länger zu warten: Ab sofort ist das beliebte Landbier Grevensteiner Original ebenso wie das Grevensteiner Ur-Radler in einem kompakten Sechser-Träger zu haben – natürlich in der beliebten 0,33-l-Steinie-Flasche. Bedarfsgerecht erweitert die Brauerei C. & A. Veltins ihr Sortiment um den conviencefreundlichen Sixpack.

„Wir stellen unser Grevensteiner, das die Menschen in Handel und Gastronomie zu schätzen wissen, in der beliebten Gebindeeinheit ins Regal“, erklärt Veltins-Marketingdirektor Herbert Sollich. Eigens für die Steinie-Flasche war ein neuer Sechser-Träger sowie ein zugehöriger Transportkasten entwickelt worden. Zwei Plätze für Einzelflaschen bleiben am Rand leer, sodass insgesamt drei Multipacks mit jeweils sechs Flaschen in dem Kasten platziert werden.

Große Marktakzeptanz im pulsierenden Spezialitäten-Segment

Schon früh hat die Brauerei C. & A. Veltins das Verbrauchervotum zugunsten von Bierspezialitäten erkannt und Ende 2013 mit Grevensteiner Original einen erfolgreichen Grundstein gelegt, um das pulsierende Spezialitäten-Segment zu beleben. Mit den Landbier-Spezialitäten Grevensteiner Original und Grevensteiner Ur-Radler hat die Brauerei C. & A. Veltins den Wunsch nach einer regional geerdeten Geschmacksalternative zum favorisierten Pils Rechnung getragen. Mit Grevensteiner Original braut Veltins seit drei Jahren ein süffiges Landbier, das durch wachsende Akzeptanz und steigenden Ausstoß in Gastronomie und Handel positiv zum Gesamtergebnis beitragen kann.
 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 145 - 160 von 1215

Umfrage

Bier zum Frühschoppen am Sonntagvormittag...
 

Anzeigen



Biersekte@Twitter