Biersekte vernetzen!

Biersekte empfehlen:
Biersekten-Gruppen bei:
Facebook-Gruppe Twitter-Seite MeinVZ-Seite GooglePlus
Pinterest

Veranstaltungen

Januar 2019 Februar 2019 März 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
Woche 5 1 2 3
Woche 6 4 5 6 7 8 9 10
Woche 7 11 12 13 14 15 16 17
Woche 8 18 19 20 21 22 23 24
Woche 9 25 26 27 28
Veranstaltung ergänzen Veranstaltung ergänzen

Bierige Geschenkideen

Anzeigen



Angebote im BS-Shop

Advertisement
Aktuelles aus der Welt des Bieres und der Biersekte

Dr. Jörg Lehmann ist neuer Präsident des Deutschen Brauer-Bundes
Freitag, 21. Juli 2017
Quelle: Deutscher Brauer-Bund e.V.

Das Präsidium des Deutschen Brauer-Bundes (DBB) hat Dr. Jörg Lehmann (47) zum neuen Präsidenten des Verbandes gewählt. Nach sechs Jahren an der Spitze des Brauer-Bundes übergab Vorgänger Dr. Hans-Georg Eils (59) das Amt auf der Jahresversammlung der deutschen Brauer in Berlin an seinen Nachfolger. Eils, technischer Geschäftsführer der Karlsberg Brauerei in Homburg/Saar, hatte im Sommer 2011 die Führung des DBB übernommen und den Dachverband mit einer grundlegenden Strukturreform für die Zukunft ausgerichtet. Wegen seiner Verdienste für den Deutschen Brauer-Bund wurde Eils von den Verbandsdelegierten zum Ehrenpräsidenten ernannt.

Der neue Präsident des DBB, Dr. Jörg Lehmann, ist Technik-Vorstand der Kulmbacher Brauerei AG und trägt damit die Gesamtverantwortung für Produktion, Logistik und Einkauf der Brauereigruppe. Der gebürtige Berliner hat das Studium des Brauwesens an der Technischen Universität München-Weihenstephan mit der Promotion abgeschlossen und danach in mehreren Brauereien in Deutschland Erfahrungen gesammelt. Von 2006 bis 2017 war er Vorsitzender des Beirates der Wissenschaftsförderung der Deutschen Brauwirtschaft e.V.. Lehmann ist verheiratet und hat zwei Kinder.

„Deutschland ist der größte Biermarkt Europas und nimmt mit seinen 1.400 Brauereien und über 6.000 Marken auch weltweit eine Spitzenstellung ein“, sagte Lehmann. „Nur aus den vier natürlichen Rohstoffen Wasser, Malz, Hopfen und Hefe entsteht in unseren Brauereien jeden Tag eine enorme Vielfalt. Als Präsident der deutschen Brauer werde ich mich dafür einsetzen, unsere einmalige Braukultur zu erhalten und der Brauwirtschaft optimale Rahmenbedingungen zu sichern.“ Es sei erfreulich, dass die Zahl der Brauereien und die Vielfalt der Biere in Deutschland von Jahr zu Jahr wachse, jedoch müsse sich die Branche auch Herausforderungen wie etwa steigenden Produktionskosten und wachsendem Wettbewerbsdruck stellen, sagte Lehmann. Vor diesem Hintergrund sei es wichtiger denn je, dass der DBB als „gut aufgestellter, schlagkräftiger Verband“ die Interessen der Brauer in Deutschland und Europa vertritt. Lehmann würdigte in einer Laudatio die Verdienste seines Vorgängers Dr. Hans-Georg Eils: „Ihm ist es zu verdanken, dass wir in Berlin und Brüssel mit einer starken Stimme vertreten sind.“

Auf dem Deutschen Brauertag am 29. Juni in Berlin wurde der Ministerpräsident von Baden-Württemberg, Winfried Kretschmann, von den deutschen Brauern zum neuen „Botschafter des Bieres“ ernannt. Der bisherige Botschafter Prof. Norbert Lammert, Präsident des Deutschen Bundestages, übergab das Amt im Rahmen einer Feierstunde in der Landesvertretung Baden-Württembergs an seinen Nachfolger. Im Rahmen des Brauertages überreichte Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt die 10. DLG-Bundesehrenpreise für Bier an Brauerinnen und Brauer aus ganz Deutschland.
 
Top 12 Brauereien mit Bundesehrenpreis ausgezeichnet
Mittwoch, 19. Juli 2017
Quelle: DLG e.V.

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) hat jetzt zwölf deutsche Brauereien mit dem Bundesehrenpreis ausgezeichnet. Die höchste Auszeichnung der deutschen Brauwirtschaft wurde in diesem Jahr zum zehnten Mal verliehen. Die Preisträger hatten bei der Qualitätsprüfung für Bier der DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) zuvor die besten Gesamtergebnisse erzielt.

An dem traditionsreichen Wettbewerb beteiligten sich rund 180 deutsche Brauereien mit mehr als 1.000 Bieren. Die feierliche Preisverleihung fand im Rahmen des „Deutschen Brauerabends“ am 29. Juni in Berlin statt. Gemeinsam mit Christian Schmidt, Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft, überreichte DLG-Präsident Carl-Albrecht Bartmer die Medaillen und Urkunden an die Brauer.

„Die Bundesehrenpreisträger setzen Qualitätsmaßstäbe für die gesamte Branche. Die Auszeichnung des Ministeriums auf Grundlage der DLG-Prüfung bestätigt eindrucksvoll die konsequente Orientierung der Brauereien auf Qualität, Geschmack und Genuss. Aus dem großen Teilnehmerfeld von Brauereien als eine der Besten hervorzugehen, unterstreicht den außerordentlich hohen Qualitätsstandard der geehrten Betriebe“, betonte DLG-Präsident Carl-Albrecht Bartmer während der Preisverleihung.

„Das hohe Qualitätsniveau und die Vielfalt unserer heimischen Bierkultur verdanken wir dem fachlichen Können und dem großen Engagement der deutschen Brauer. Die mit dem Bundesehrenpreis ausgezeichneten Brauereien gehören zur Qualitätselite. Sie dürfen sich deshalb zu Recht zu den Qualitätsbotschaftern des deutschen Bieres zählen”, lobte Bundesminister Christian Schmidt die ausgezeichneten Unternehmen.

Die Biere der Bundesehrenpreisträger mussten umfangreiche Tests im Labor und in der Sensorik bestehen. Die Experten des DLG-Testzentrums Lebensmittel prüften innerhalb von drei Monaten in aufwendigen Verfahren die Qualität von rund 1.000 Bieren.

Während der jährlichen DLG-Tests werden in Laboruntersuchungen eine Bieranalyse und eine Prüfung der biologischen Haltbarkeit durchgeführt. In der Bieranalyse kontrollieren die Experten u.a. die Stammwürze, die Haltbarkeit des Schaums, die Farbe, den Trübungsgrad sowie den Kohlendioxid- und Ethanolgehalt des Bieres. In den sensorischen Tests bewerten die Sachverständigen, ob das Endprodukt in seinen Geruchs- und Geschmackseigenschaften typisch für die jeweilige Biersorte ist. Hierbei sind u.a. folgende Kriterien relevant: Reinheit des Geschmacks, Qualität der Bittere, Vollmundigkeit, Geschmacksstabilität während der Lagerungszeit und die Frische des Produkts.

Bundesehrenpreise für Bier: „Top 12 Brauereien 2017“

Bundesehrenpreis in Gold und „Brauerei des Jahres“
Brauhaus S. Riegele, Augsburg

Bundesehrenpreis in Silber
Schlossbrauerei Maxlrain, Tuntenhausen

Weitere Bundesehrenpreise
Dinkelaker-Schönbuch Bräu, Böblingen
Privatbrauerei Eichbaum, Mannheim
Biermanufaktur Engel, Crailsheim
Flötzinger Brauerei Franz Steegmüller, Rosenheim
Frankfurter Brauhaus, Frankfurt/Oder
Heidelberger Brauerei, Heidelberg
Hochdorfer Kronenbrauerei Otto Haizmann, Nagold-Hochdorf
Pfungstädter Brauerei Hildebrand, Pfungstadt
Privat-Brauerei Schmucker, Mossautal
Störtebeker Braumanufaktur, Stralsund

Alle Preisträger sind im Internet veröffentlicht unter: www.dlg.org/bundesehrenpreis_bier.html
 
Die Berlin Beer Academy erweitert das Angebot und die Öffnungszeiten
Montag, 17. Juli 2017
Quelle: Berlin Beer Academy

Neues Interieur, neues Konzept, neue Webseite: Alles neu in der Berlin Beer Academy? Nicht ganz! Die Bier-Verkostungen mit Biersommelier Hagen bleiben weiterhin wichtiger Bestandteil der BBA. Doch nun hat der Laden in der Claire-Waldoff-Straße dienstags bis sonntags geöffnet und bietet als Beer:eau @Berlin Beer Academy eine umfangreiche Auswahl an feinsten Berliner Bieren und besondere Köstlichkeiten aus der internationalen Brauerszene sowie Kaffee und Infused Water. Die Gäste sind dazu eingeladen, hier in gemütlich-rustikaler Atmosphäre mit dem Bier-Kurator Hendrik tagsüber und abends auf ein Bierchen – oder vier – vorbeizuschauen und zu verweilen.

In den vergangenen Wochen wurde das Angebot der Berlin Beer Academy erweitert – dank Hendrik Sell, der seit Februar die Führung übernommen hat. Der Berliner Unternehmer und Inhaber des Vertriebs- und Marketingunternehmen für Mikrobrauereien – Craft-à-Porter – ist für das ausgewählte Sortiment zuständig und betreut den täglichen Verkauf: Wer also ab sofort in der Claire-Waldoff-Straße 4 vorbeischaut, bekommt zwischen Dienstag bis Donnerstag zwischen 14 und 24 Uhr und Sonntag zwischen 14 bis 19:30 Uhr im Beer:eau @Berlin Beer Academy eine Top-Beratung und eine große Auswahl an hervorragenden, handverlesenen Bieren. Ab Ende Juli gibt’s dann auch noch handgebrauten Kaffee von BREWBOX BERLIN – und zwar direkt aus dem Zapfhahn! Wer mag, kann gerne länger in der BBA verweilen: Denn das neue Interieur lädt genau dazu ein. Mit sehr viel Liebe und Hingabe schuf Hendrik einen gekonnten Mix aus rustikaler Bierstube und modernem Loft-Chic. Auch im Freien gibt’s Plätze. Gemütlich, aber nicht beengend: So präsentiert sich das Beer:eau @Berlin Beer Academy. 

Zusätzlich zum täglichen Verkauf und den Verkostungen, werden regelmäßig Events veranstaltet. Ob Bier-Food-Pairings, Abende mit Brauereien oder, wenn wieder mal etwas Seltenes ergattert wurde, Verkostungen von Raritäten. Manche Biere gibt’s zudem frisch vom Zapfhahn. Dabei ist der Eintritt selbstverständlich frei. Berliner, Bier-Enthusiasten und Freunde von Freunden sind jederzeit willkommen. Die Atmosphäre ist ungezwungen, die Gespräche unterhaltsam, die Abende auch mal länger als 24 Uhr.

Die Bierverkostungen und –workshops – früher mit Sylvia Kopp, heute mit Biersommelier und Berliner Bier-Spezialist Hagen „Hasebier“ Grosspietsch – haben die Berlin Beer Academy zu der internationalen und anerkannten Plattform für Bierkompetenz in Berlin gemacht, die sie heute ist. Und selbstverständlich bleiben die Seminare auch weiterhin im Programm. Mehr noch! Ab sofort sind alle Kurse auch online auf der neuen Webseite buchbar. Bequem und stressfrei. Allerdings: Im Juli herrscht erst einmal Sommerpause. Tastings gibt’s dann wieder ab August.
 
Westerwälder Bierfest öffnet im August seine Pforten
Freitag, 14. Juli 2017
Quelle: Bierland Westerwald
 
Am 19. und 20.08.2017 findet in Grenzau erstmals das Westerwälder Bierfest statt. Der Westerwald ist zwar keine weither bekannte Bierregion, aber auch hier gibt es einiges Bieriges zu entdecken! Genau das versucht uns Jörg Schlichter auf seiner im Januar 2017 gegründeten Plattform „Bierland Westerwald“ näher zu bringen.
 
Am Westerwälder Bierfest nehmen einige bekannte, sowie manche kleine, aber dennoch geschmacklich Herausragendes bietende Brauereien aus dem Westerwald teil. Es wird vom üblichen Pils bis hin zu unentdeckten Geschmacksnoten alles geboten. Probieren lohnt sich! Das kleine, gemütliche Bierfest im beschaulichen Grenzau bietet dem interessierten Trinker die Möglichkeit, sich im Gespräch mit den Brauereien und anderen Besuchern über die verschiedenen Geschmäcker auszutauschen. Doch auch wer nur einen entspannten Abend in schöner Atmosphäre mit netten Leuten verbringen möchte, ist hier richtig. Passendes Essen, sowie der Auftritt der „Brucher Blues Band“ werden für einen gelungenen Samstagabend sorgen.
 
Organisiert wird das Westerwälder Bierfest 2017 von Bierland Westerwald. Weitere Infos findet ihr auf Facebook oder auf www.bierland-westerwald.de/bierfest/
 
Wann: 19.08.2017 ab 18 Uhr und 20.08.2017 ab 11 Uhr
Wo: 56203 Höhr-Grenzhausen (am Hotel Zugbrücke Grenzau)
 
Die BBA lädt zum Beer Pairing - Brazilian Food und Craft Beer ein
Mittwoch, 12. Juli 2017
Quelle: Berlin Beer Academy
 
Anlässlich der Berlin Beer Week kommende Woche (21. Juli bis zum 30. Juli 2017) ist die Berlin Beer Academy Gastgeber eines besonders genussvollen Abends: Beim Beer Pairing treffen am 22. Juli 2017 brasilianische Köstlichkeiten auf feinstes Craft Beer.
 
Brasilianisches Essen und Craft Bier – passt das zusammen? Aber ja! Mehr noch: Diese Kombination bringt die Geschmacksknospen zum Tanzen. Samba, um genau zu sein. Beim angeleiteten Beer Pairing vom brasilianischen Science of Beer Institute werden die Besucher dieses schmackhaften Events Bier von einer ganz neuen Seite kennenlernen.
 
Ab 19:30 Uhr geht’s los. Eine professionelle Biersommelière serviert eine Kombination aus fünf Craft Bieren und köstlichen brasilianischen Speisen, zubereitet von der südbrasilianischen Köchin Josie Franke. Franke ist die Chefköchin des südamerikanischen Restaurants „Sudaka“ in Berlin-Schöneberg. Sie wird die Gäste mit bunten und feurigen Kreationen zu verwöhnen. Denn das Menü ist inspiriert von der portugiesisch-brasilianischen Sängerin und Schauspielerin Carmen Miranda. Der Trutti-Frutti-Hut und ihr Song „Chica Chica Boom Chic“ machten sie in den 1930er und 1940er Jahren weltberühmt.
 
Um die perfekte Harmonie zwischen dem Geschmack von Bieren und Speisen herzustellen, arbeiten Sommelière und Köchin Hand in Hand: Mal sind es einfache Kombinationen, mal sind es komplexere Aromen. Vor allem aber sind es einzigartige Geschmackserlebnisse, die die Gäste beim Beer Pairing – Brazilian Food & Craft Beer in der Berlin Beer Academy erwarten dürfen.
 
Tickets gibt es bei Eventbrite und kosten rund 25 Euro pro Person.
 
FC Schalke 04 verlängert Namensrechtsvertrag mit Veltins vorzeitig
Montag, 10. Juli 2017
Quelle: Brauerei C.& A. Veltins GmbH & Co. KG

Vorzeitige Ausweitung einer jahrzehntelangen, erfolgreichen Partnerschaft: Die Brauerei C. & A. Veltins und der FC Schalke 04 haben den Namensrechtsvertrag für die Veltins-Arena vorzeitig um weitere zehn Jahre bis 2027 verlängert. Gleichzeitig bleiben auch die Ausschankrechte im königsblauen Wohnzimmer bis 2027 in den Händen der Premium-Brauer. Bereits seit zwanzig Jahren leben Veltins und der FC Schalke 04 eine erfolgreiche Partnerschaft, die im Juli 2005 in der Übernahme der Namensrechte für das königsblaue Zuhause gipfelte.

Alexander Jobst, Vorstand Marketing beim FC Schalke 04: „Wir freuen uns und sind stolz, dass wir unsere langjährige, vertrauensvolle Partnerschaft bis 2027 fortsetzen werden. Die vorzeitige Vertragsverlängerung unterstreicht die Langfristigkeit und Glaubwürdigkeit unserer Zusammenarbeit, die nicht zuletzt von unseren Fans intensiv gelebt wird.“ Der Generalbevollmächtigte der Brauerei C. & A. Veltins, Michael Huber, betonte: „Die Veltins-Arena ist der Inbegriff einer sympathischen und tragfähigen sportlichen Verbindung, die auch für gastronomischen Genuss steht.“ Huber versprach als Dankeschön für die Fans die größte Freibierrunde am ersten Spieltag der neuen Bundesligasaison.

Der Vertrag bietet Veltins weiterhin umfangreiche Marketingrechte sowie das exklusive Bierbelieferungsrecht in der Arena. Neben dem Hauptsponsor, Ausrüster und dem Ärmelsponsor bleibt Veltins wichtigster Partner der Königsblauen. Im Zuge des geplanten Fangebäudes „Tor auf Schalke“ sichert Veltins in gastronomischen Belangen volle Unterstützung zu.

Mit der Verlängerung des Engagements bekräftigen die Sauerländer Brauer die erfreulichen Aspekte der langjährigen Verbindung: „Der FC Schalke 04 genießt als einer der größten Fußballvereine Deutschlands durch seine nationalen und internationalen sportlichen Erfolge einen hohen Bekanntheitsgrad und einen hervorragenden Ruf“, ergänzte Michael Huber. „Für uns als Premium-Marke haben wir mit unserem bewährten Partner ein Höchstmaß an Identität und Akzeptanz gefunden. Wir sind davon überzeugt, dass die Fans des FC Schalke 04 von Beginn an hinter dem Namen Veltins-Arena stehen, weil wir ähnliche Werte haben – wir sind bodenständig, lebensnah und authentisch. Gemeinsam hat man noch eine Menge vor.“

Tatsächlich lebt Sportsponsoring von Impulsen, muss sich den ständig veränderten Rahmenbedingungen anpassen – nur dann kann es wirklich erfolgreich sein. Mit dieser Prämisse agiert die Brauerei C. & A. Veltins mit ihrem Engagement beim FC Schalke 04 seit genau zwei Jahrzehnten. Zu Saisonbeginn 1997/98 wurde noch im Parkstadion die Partnerschaft vorgestellt. Angefangen hatte alles mit dem Trikotsponsoring, das damals als sympathisches Signal die Bundesligasaison eröffnete hatte. Die Zusam-menarbeit verlief erfolgreich und machte Mut zu neuen, innovativen Projekten. So folgte der Bau der neuen Arena – die Brauerei C. & A. Veltins war von Anfang an in die gastronomischen Planungen eingebunden. Seit der Eröffnung am 13. August 2001 sind jährlich mehr als zwei Millionen Menschen zu Gast. Die Brauerei C. & A. Veltins übernahm mit dem Start gleich das Hauptsponsoring der Arena – schon damals ein klares Bekenntnis zum Kultclub. Mit dem Bau der Arena war eine zentrale Bierversorgung in das Mammut-Projekt integriert worden, die heute europaweit immer noch einmalig ist.

Zum 1. Juli 2005 wurde mit der Übernahme der Namensrechte an der Veltins-Arena die Zusammenarbeit auf eine neue, zukunftsfähige Basis gestellt – von den Mitgliedern und Fans gab’s ausnahmslos wohlwollende Zustimmung. Die vertrauensvolle Zusammenarbeit machte die bis heute unvergessene Aktion im Vorfeld der Fußball-WM 2006 möglich: 12.000 Parzellen des heiligen Schalker Rasens wechselten damals in die Hände der königsblauen Fans – ein riesiges Fan-Event beendete die Bundesliga-Saison in der Veltins-Arena!
 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 113 - 128 von 1218

Umfrage

Pause vom Alkohol - Kommt ein Monat Abstinenz für dich in Frage?
 

Anzeigen



Biersekte@Twitter