Biersekte vernetzen!

Biersekte empfehlen:
Biersekten-Gruppen bei:
Facebook-Gruppe Twitter-Seite MeinVZ-Seite GooglePlus
Pinterest

Veranstaltungen

September 2018 Oktober 2018 November 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
Woche 41 1 2 3 4 5 6 7
Woche 42 8 9 10 11 12 13 14
Woche 43 15 16 17 18 19 20 21
Woche 44 22 23 24 25 26 27 28
Woche 45 29 30 31
Veranstaltung ergänzen Veranstaltung ergänzen

Bierige Geschenkideen

Anzeigen



Angebote im BS-Shop

Advertisement
Aktuelles aus der Welt des Bieres und der Biersekte

Medaillenregen in Gold für Bier-Spezialitäten aus Nesselwang
Freitag, 15. Juni 2018
Quelle:  Brau-Manufactur Allgaeu

Großer Erfolg für die Brau-Manufactur Allgaeu bei der „Frankfurt International Beer Trophy“ 2018 Nesselwang, 22. Mai 2018. Premiere in Frankfurt: In der Mainmetropole versammelten sich im April 300 internationale Verkoster, um im Rahmen der alljährlich stattfindenden „Frankfurt International Trophy“ die besten Weine, Spirituosen und in diesem Jahr erstmals auch Biere zu testen. Dabei wurden von der Fachjury, bestehend aus Experten und erfahrenen Konsumenten, über 400 Biere aus 65 Kategorien verkostet und bewertet. Die Brau-Manufactur Allgaeu konnte sich die Teilnahme an diesem internationalen Wettbewerb gleich mehrfach vergolden lassen, denn von den insgesamt 119 Bier-Prämierungen aus 16 Nationen wurden allein vier Bier-Spezialitäten aus der Nesselwanger Familien-Brauerei mit den begehrten Prädikaten „Grand Gold“ bzw. „Gold“ ausgezeichnet: Die beiden Craft-Biere „Braukatz Pale Ale“ und „Braukatz Red Ale“ überzeugten die Jury in der Kategorie „Best or Special Bitter“ und erhielten dafür die Spitzenbewertung „Grand Gold“ verliehen. Das „Braukatz Pale Ale“ konnte zudem alle Mitbewerber in dieser Kategorie hinter sich lassen und wurde folglich zum „Best Beer of the Competition“ gekürt.

Mit einer Goldmedaille konnten zudem das „Neuschwanstein Export“ sowie das „Nesselwanger Gold“ punkten, beide in der Kategorie „German-Style Helles Lager / Export“. Für den Bräu Karl Meyer und seine Tochter, Braumeisterin und Biersommelière Stephanie Meyer, sind diese Erfolge nicht hoch genug zu bewerten, denn „dieser Wettbewerb zeichnet sich ja speziell dadurch aus, dass in der Jury neben den Fachleuten eben auch ambitionierte Konsumenten ihre persönlichen Bewertungen einfließen lassen können, und das sind letztlich die Menschen, für die wir unsere Biere brauen,“ wie Stephanie Meyer nicht ohne Stolz betont.
 
Ratsherrn präsentiert die Pilsener-Windrose - und gleich vier neue Biere
Mittwoch, 13. Juni 2018
Quelle: Ratsherrn Brauerei GmbH

Deutschland war einst die führende Biernation. Ob in den USA, in Spanien oder in Brasilien: Weltweit haben deutsche Brauer bedeutende Biermarken begründet. Aber das ist lange her. Zu lange.

Im Craft Beer-Bereich hechelt Deutschland hinterher, der Craft Beer-Boom und die bierigen Trends kommen aus Amerika, Skandinavien und Italien. Auch die ehemalige Bier-Supermacht Großbritannien gewinnt in der Craft Beer-Welt, kann an ihre einstige Bedeutung anschließen. Die deutsche Braukultur hingegen rangiert im internationalen Wettbewerb weit hinten.

Brauereien aus anderen Nationen profitieren von der historischen Bedeutung deutscher Braukunst. Dabei böten sich zurzeit die besten Chancen für Deutschland, wieder in die „Champions-League“ der Bierkultur einzusteigen. Denn in den jüngsten Jahren findet weltweit eine Rückbesinnung auf die historische Bedeutung deutscher Braukunst statt. Untergärige Klassiker, wie Pilsener oder Lager, liegen stark im Trend.  Doch vorläufig sind es nur die deutschen Bier-Stile, die weltweit für Furore sorgen, nicht etwa deutsche Biermarken. Mit Craft Beer deutscher Brauart haben andere Nationen auf dem Weltmarkt Erfolg. Insbesondere in Amerika und in Skandinavien werden solche Biere vermehrt gebraut und nachgefragt.

Dieser Entwicklung wird Ratsherrn nicht länger zusehen. Akzente aus Hamburg sollen die deutsche Braukultur auch im Ausland nach vorne bringen. Die Ratsherrn Brauerei nutzt die Chance, den Braukultur-Lead nach Deutschland zurückzuholen. Niklas Nordmann, Junior Inhaber und zuständig für das strategische Marketing von Ratsherrn: „Wir nehmen uns der Aufgabe an, handwerklich gebrautes Bier aus Deutschland weltweit nach vorne zu bringen. Unsere Braukultur soll wieder Vorbild sein – für die gesamte Bierwelt. Dies soll geschehen, indem wir uns und unsere Brautradition respektvoll herausfordern und weiterentwickeln.“

Das Projekt „Neue Tradition“ wurde 2016 initiiert und ist Anfang Juli marktreif. Bereits im Jahr 2016 fiel in den Hamburger Schanzenhöfen der Beschluss rund um den Bierstil Pilsener eine ganze Stilfamilie aufzubauen. Seither wird geforscht, gebraut, an Konzepten gearbeitet. Das Ergebnis: Die Ratsherrn Pilsener-Windrose. Neue Klassiker werden entstehen. Sie haben ihren Ursprung im Lieblingsstil der Deutschen: dem Pilsener.

Was ist die Ratsherrn Pilsener-Windrose?

Man stelle sich eine Windrose vor. Im Zentrum befindet sich das klassische Ratsherrn Pilsener. Rundherum werden – in allen möglichen Himmelsrichtungen – neue Stile angesiedelt, die allesamt aus dem Pilsener entwickelt werden.

Mit der Pilsener-Windrose präsentiert Ratsherrn ab Juli 2018 vier neue Biere nach Pilsener Brauart
Der gleichzeitige Launch von vier neuen Produkten kommt im Bier sehr selten vor. Dass vier neue, aus dem Pilsener entwickelte Bierstile präsentiert werden, dürfte bislang weltweit gar erstmalig sein. Für Ratsherrn fungiert die Pilsener-Windrose wie ein Tasting-Tool. Mit seiner Hilfe werden die unterschiedlichen (Himmels-)Richtungen erklärt, in die sich die neuen Stile denken lassen:

- Den Norden mit Attributen wie klar und kräftig verbinden wir mit einem Starkbier, welches neben seiner Kraft auch Pilsener-Tugenden zeigt.
- Der Süden steht für uns für Leichtigkeit und Lebensfreude. Hier wird ein so genanntes Session Bier eingebraut.
- Im Westen denken wir an die Neue Welt. Sie ist von intensiven Hopfenaromen geprägt. Das „Dry Hopped“-Bier verbindet urdeutsches Pilsener mit den Möglichkeiten, die der Rohstoff Hopfen bietet.
- Den Osten verbinden wir mit exotischen Elementen und Düften. Es wird etwas Einzigartiges und Außergewöhnliches entstehen – neu und spannend.

Leidenschaft schafft Neue Tradition

Tatsächlich ist das Pilsener der brautechnisch anspruchsvollste Bierstil überhaupt. Pilsener Biere verzeihen nicht den geringsten Braufehler. Ratsherrn Braumeister Philipp Bollhorn: „Wir werden auf Basis der alten Tradition Neues entwickeln und damit aufzeigen, welches Potenzial im Bierstil Pilsener steckt. So inspirieren wir eine neue Tradition.“ So wird man auch mit den Grenzen des Deutschen Reinheitsgebotes kreativ umgehen, diese teilweise frei interpretieren oder auch mal dessen enges Korsett verlassen.

Neben den bereits etablierten Craft Beer Days plant Ratsherrn für 2019 zur Stärkung der Positionierung des Pilseners eine Veranstaltung wie die „Pilsener Craft Beer Days“, zu denen dann weitere 20 regionale oder internationale Brauereien ihre Pils-Sorten präsentieren werden.
 
Stone Brewing Tap Room im Prenzlauer Berg eröffnet
Montag, 11. Juni 2018
Quelle: Stone Brewing GmbH
 
Bereits ab Mai 2018 ist der Stone Brewing Tap Room – Prenzlauer Berg auf der Oderberger Straße geöffnet.  27 erstklassige Craft Biere frisch vom Fass, internationales Street Food und ein einzigartiges "Ganztagsfrühstück"-Menü machen die Craftbier-Location zu einem lohnenden Ziel für jeden Tag und laden zu einem leckeren Zwischenstopp auf dem Weg zum Mauerpark ein.

Mit Eröffnung des Standortes in Berlin-Mariendorf war Stone Brewing die erste US-amerikanische Craft Bier Brauerei, die eine eigene Brauerei in Europa aufgebaut hat. Der Tap Room im Prenzlauer Berg ist nun eine folgerichtige Erweiterung des Angebots, die eine intimere und zentralere Variante des Stone Brewing-Erlebnisses schafft. Auf der Bierliste des Stone Brewing Tap Room - Prenzlauer Berg stehen u.a.:
 
In Berlin gebraute Stone Biere:

- Stone IPA
- Stone Go To IPA
- Stone Ripper Pale Ale
- Stone Ruination Double IPA
- Stone White Ghost Berliner Weisse
- Arrogant Bastard Ale
- Stone Brewing – Berlin Pilot Series Biere (wechselnd)

- ausgewählte Biere der Stone Brauereien in San Diego, Napa und Richmond
- eine handverlesene Liste an Gastbieren von befreundeten lokalen und internationalen Craft Bier-Brauern

Zusätzlich können Bier-Fans eine Auswahl der in Berlin gebrauten Stone Biere, in Dosen oder frisch abgefüllt von der Growler Filling Station, mit nach Hause oder zur beliebten Mauerpark-Karaoke nehmen.

Ergänzend zum Bierangebot gibt es eine Auswahl an hochwertigen Weinen, Spirituosen, alkoholfreien Getränken und lokal gerösteten Kaffee-Spezialitäten.
 
Auf der Speisekarte findet sich neben internationalen Street Food-Kreationen wie German InSideOut, dem Pastrami Rye Tower und der Onion-Jalapeno Quiche auch Spezialitäten aus dem Stone Brewing World Bistro & Gardens – Berlin, darunter BBQ Pulled Pork Spring Rolls, Hoisin Chili Duck Tacos, frische Suppen, Salate und ganztägig erhältliche Frühstücks-Varianten. Es sind außerdem sowohl vegetarische als auch vegane Optionen verfügbar.
 
Die 100 Quadratmeter große Location verfügt innen über 60 Sitzgelegenheiten und bietet 70 weitere Sitzplätze an der Straßenbar und auf der Außenterrasse. Das Design des Tap Rooms verbindet mit viel Liebe zum Detail organische Materialien wie Holz und Stein mit industriellen Elementen wie Metall, Beton und Glas. Von der gemütlichen Lounge-Ecke im vorderen Bereich des Tap Rooms hat man einen guten Blick auf das bunte Treiben im Kiez.

„Der Prenzlauer Berg und die Gegend um den Mauerpark war eines der ersten Viertel, die ich in Berlin entdeckt habe – und es ist auch der Kiez, in dem ich über mehrere Jahre gewohnt habe, während wir unsere Brauerei und das Restaurant Stone Brewing World Bistro & Gardens in Berlin-Mariendorf aufgebaut haben“, sagt Greg Koch, Executive Chairman & Mitgründer und ergänzt „Ich bin noch immer verliebt in die lebendige Community im Prenzlauer Berg. Die Berliner haben nicht nur uns, sondern auch unsere charaktervollen und unkonventionellen Biere unwahrscheinlich herzlich aufgenommen. Für uns ist es wundervoll, diese Stadt inzwischen Heimat nennen zu können. Wir freuen uns darauf, euch hier in unserem neuen Tap Room begrüßen zu dürfen!“

„Unser Ziel ist es, Bierfans in Deutschland und ganz Europa den Geschmack und die unglaublich große Vielfalt an Bieren vorzustellen, die wir und unsere Freunde aus anderen Craft-Brauereien zu bieten haben", fügt Marcus Thieme, Vice President & General Manager European Operations Stone Brewing, hinzu. "Für uns geht es vor allem darum, Craft Beer jedem nahe zu bringen, ganz gleich, ob Craft Bier-Neuling oder bereits Craft Bier-Enthusiast. Unser gemütlicher und einladender Tap Room in Prenzlauer Berg ist ein großartiger Ort, um sich zu treffen und die Liebe zu gutem Bier zu zelebrieren.“
 
Die neue Craft Bier Destination der Hauptstadt befindet sich in der Oderberger Straße 15, 10435 Berlin und ist bequem mit U-Bahn und Tram zu erreichen. Die nächste U-Bahnstation ist die U2 Eberswalder Straße, die nächsten Tramstationen sind die Tram M10 Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark und Tram 12/M1 Schwedter Straße, jeweils nur etwa 5 Minuten Fußweg vom Stone Brewing Tap Room – Prenzlauer Berg entfernt.
 
Der Stone Brewing Tap Room - Prenzlauer Berg ist die zweite Location für Stone Brewing in Berlin und der erste Stone Brewing Tap Room außerhalb der USA. Ein weiterer wird im Sommer in Shanghai eröffnet werden. Stone Brewing sucht weiterhin aktiv nach Standorten für Stone Brewing Tap Rooms weltweit. Wem dies „zu groß oder zu schnell“ erscheinen sollte, dem sei versichert, dass sich der organische und stetige Stone-Approach auch hier fortsetzen wird.

Adresse: Oderberger Straße 15, 10435 Berlin
Öffnungszeiten: So - Do 10:00 - 24:00 Uhr, Fr + Sa 10:00 - 01:00 Uhr
Küchenschluss: So - Do bis 22:00 Uhr, Fr + Sa bis 23:00 Uhr
Website: http://www.stonebrewing.eu/pberg
 
BRLO CHICKEN & BEER seit Juni geöffnet im KaDeWe
Freitag, 8. Juni 2018
Quelle: Braukunst Berlin GmbH

Im Januar 2017 eröffnete das BRLO BRWHOUSE am Berliner Gleisdreieck und nun folgt mit dem BRLO CHICKEN & BEER der zweite Gastronomiebetrieb – in der 6. Etage des KaDeWe, einem der bekanntesten Kaufhäuser der Welt, mitten im Herzen der Berliner City West.

BRLO CHICKEN & BEER – so heißt nach dem BRLO BRWHOUSE die zweite Gastronomie, die die BRLO-Gründer Katharina Kurz, Christian Laase und Michael Lembke gemeinsam mit dem Gastronomen und Koch Ben Pommer Anfang Juni 2018 eröffnen.

Und das alles an einem traditionsreichen Ort: Denn genau dort, wo BRLO CHICKEN & BEER entsteht, bot über 20 Jahre lang ein beliebter Hähnchengrill den Besuchern der 6. Etage Geflügel an. Diese Tradition nimmt BRLO nun mit einem Rotisserie-Grill wieder auf und serviert ganzes und halbes Hähnchen mit Pommes Frites sowie Caesar Salad und Fried Chicken. Das Konzept wurde aufgrund der Historie dieses Ortes entwickelt und setzt sich somit von den auf Gemüse fokussierten Gerichten des BRLO BRWHOUSE ab.

Wie beim BRLO Bier, das nur aus den besten Rohstoffen gebraut wird, wurde auch hier viel Wert auf die Auswahl der Lebensmittel gelegt. So werden nur Kikok-Hähnchen verwendet, die ausschließlich mit Weizen und Mais gefüttert werden und garantiert frei sind von Antibiotika und Gentechnik. Eben Geflügel, das noch nach echtem Geflügel schmeckt.

KaDeWe x BRLO Pils

Dazu gibt es acht verschiedene Sorten BRLO Bier an den Zapfhähnen. Mitten im Herzen der Berlin City West und eine echte Alternative zu Champagner und Austern. Denn BRLO zieht nicht nur mit einer eigenen Gastronomie ins KaDeWe, sondern wird auch das hauseigene KaDeWe Bier brauen – ein naturtrübes Pils, im ikonischen Flaschen-Design des Kaufhauses.

BRLO CHICKEN & BEER
 
KaDeWe, 6. Etage, Tauentzienstraße 21-24, 10789 Berlin
Regulär geöffnet ab dem 01. Juni 2018
Öffnungszeiten KaDeWe: Mo – Do von 10 – 20 Uhr, Fr 10 – 21 Uhr, Sa 09.30 – 20 Uhr
BRLO CHICKEN & BEER immer geöffnet ab 12 Uhr
 
Ganz Attenkirchen freut sich auf das 5. Hallertauer Bierfestival
Mittwoch, 6. Juni 2018
Quelle: Hallertauer Bierfestival

Rund 130 Biere von 55 Brauereien warten auf die Besucher der einzigartigen Bier-Verkostungsveranstaltung. Sperrung der Bundesstraße 301 während des Festivals wieder genehmigt. Mehr als 20 Musik- und Künstlergruppen auf drei Bühnen sowie Kunsthandwerkermarkt und betreutes Kinderprogramm bei freiem Eintritt.

Seit zehn Jahren gibt es das Hallertauer Bierfestival in der kleinen Gemeinde Attenkirchen (2.600 Einwohner) im Landkreis Freising. Vom 8. – 10. Juni findet nun die fünfte Auflage dieses größten nicht-kommerziellen Bier- Verkostungsfestivals in Süddeutschland statt. „Für unser Festival engagieren sich mehr als 400 freiwillige Helfer aller Vereine im Ort,“ erläutert der stolze Bürgermeister Martin Bormann den gewählten 2-Jahres-Turnus der Veranstaltung, „Es ist für alle Beteiligten ein immenser Aufwand. Das wäre jedes Jahr nicht zu leisten.“ Tatsächlich ist der ganze Ort auf das bevorstehende Großereignis ausgerichtet, wird doch Attenkirchen für drei Tage wieder zum Ziel aller Freunde der Bierkultur aus nah und fern. Mehr als 130 verschiedene Biere von 55 Brauereien aus der Hallertau, aus Oberbayern, aus Franken und der Oberpfalz warten heuer auf ihre Verkostung: Von traditionellen Bieren wie Hell, Pils oder Weißbier bis hin zu Bierspezialitäten oder den sogenannten Craftbieren reicht das Spektrum des Angebotes an den vier Großschenken und dem Brauer-Marktplatz mit kompetenten Ansprechpartnern in der Ortsmitte.

Nur für kurze Zeit gibt es ab dieser Woche in Getränkemärkten der Region auch das Festivalbier, das eigens für das Hallertauer Bierfestival von der Forschungsbrauerei Weihenstephan eingebraut wurde: ein Festbier mit ausgeprägten Aromen der Hallertauer Hopfen Polaris, Ariane und Amarillo.

Bunter Musik-Mix sorgt für die Unterhaltung

Einen Besuch lohnt durchaus auch das vielfältige Rahmenprogramm beim 5. Hallertauer Bierfestival: Auf drei Bühnen spielen Musikgruppen unterschiedlichster Stile – von Bayerischer Blasmusik über Latin bis Rockn´ Roll. Dazu unterhalten verschiedene Straßenkünstler, es gibt einen Kunsthandwerkermarkt und sogar ein betreutes Kinderprogramm. Alles bei freiem Eintritt.

„Unser Alleinstellungsmerkmal ist die große Biervielfalt, die es zu entdecken gilt. Die Beliebtheit unseres Hallertauer Bierfestivals rührt indes auch daher, dass wir nicht nur Craftbier-Freaks ansprechen, sondern ein Programm für die ganze Familie anbieten,“ betont Festival-Initiator Alexander Herzog.

Damit die Festivalbesucher unbeschwert die Bier-Vielfalt geniessen können, werden wieder Shuttlebusse ab Mainburg, Freising, Moosburg und Allershausen zum Hallertauer Bierfestival eingesetzt. Der Busfahrplan steht bereits ebenso zur Einsicht auf der Homepage wie eine Übersicht der teilnehmenden Brauereien und des Musikprogramms (www.hallertauer-bierfestival.de).

Tausende Besucher kamen zum Bierfestival 2016 in die kleine Hallertauer Gemeinde und auch für dieses Jahr rechnet man wieder mit einem vergleichbaren Zuspruch. „Wer einmal auf dem Hallertauer Bierfestival war, kommt immer wieder“, weiß Bürgermeister Bormann,“ denn es ist eine großartige und ausgesprochen friedliche Atmosphäre, wenn das Ortszentrum zu einer großflächige Open-Air-Bühne wird.“ Möglich ist das auch, weil die Sperrung der Bundesstraße 301, die durch Attenkirchen führt, erneut genehmigt wurde: vom Freitag 8. Juni, 18:00 Uhr bis Sonntag, 10. Juni, 24:00 Uhr, wird der Durchgangsverkehr umgeleitet. „Kaum jemand im Ort hätte bei der Premiere 2010 gleich einen solchen Erfolg erwartet,“ erinnert sich Herzog, „inzwischen freut sich ganz Attenkirchen auf die zahlreichen Besucher aus der Region, aus Deutschland und vielen anderen Ländern.“

Damit diese auch kulinarisch bestens versorgt sind, wird das gastronomische Angebot erheblich ausgeweitet: Neben den vielfältigen Angeboten der drei Festwirte gibt es zusätzliche Grillstationen und Stände mit regionalen, vegetarischen Gerichten.

Bayerns größter Schankkurs

Bereits seit Monaten laufen die Vorbereitungen im mehrköpfigen Organisationsteam. Inzwischen treffen bereits die ersten Bierlieferungen ein, die vom Logistik-Team um Bernhard Nieder in Empfang genommen und kommissioniert werden. Mehr als 500 Fässer werden es bis zum Festivalstart sein. In Kürze werden die Stände und Schenken von den vielen Helfern für das Bierfestival vorbereitet.

Am Mittwoch, dem 30. Mai (19:00) findet dann Bayerns größter Schankkurs in der örtlichen Sporthalle statt: Die rund 400 Helfer werden von Brauern in Bierkunde geschult und bekommen vermittelt, wie man Bier richtig zapft – was bei dem kleinen 0,25l-Festival-Krügerl von besonderer Bedeutung ist.

„Das Hallertauer Bierfestival lebt nicht nur von dem ehrenamtlichen Engagement der Dorfgemeinschaft, sondern auch von den zahlreichen Sponsoren, ohne die unsere Gemeinde das Festival nicht veranstalten könnte,“ betont Bürgermeister Bormann, „wir sind sehr dankbar für die großzügige Unterstützung unserer Partner.“
 
Deutschland Test bestätigt Krombacher mit bester Markenqualität
Montag, 4. Juni 2018
Quelle: Krombacher Brauerei Bernhard Schadeberg GmbH & Co. KG

Qualität ist ein Versprechen, schafft Vertrauen, steht für Verlässlichkeit und hochwertige Produkte. Doch in welchen Marken steckt aus Verbrauchersicht die höchste Qualität? DEUTSCHLAND TEST hat die Kunden nach ihrer Einschätzung gefragt und stellt die Testsieger im aktuellen FOCUS (Heft 20/18) vor.

Wieder einmal fährt Krombacher beste Ergebnisse ein, geht in den Warengruppen Pils und Biermischgetränke als „Testsieger“ hervor und erhält innerhalb der Warengruppe Weißbier/Weizenbier das Prädikat „Ausgezeichnet“. Auch die Marken Vitamalz und Schweppes, welche ebenfalls zur Krombacher Gruppe gehören, werden überaus positiv bewertet: Vitamalz steht als „Testsieger“ an der Spitze des Rankings in der Warengruppe Malztrunk. „Herausragend“ lautet das Prädikat für Schweppes in der Warengruppe Limonade.

Die Studie bestätigt einmal mehr die erstklassige Qualität der Produkte aus Krombach und kürt Krombacher, Vitamalz und Schweppes zu Deutschlands Top-Marken in Sachen Qualität.

So wurde getestet

In ihrer breit angelegten Online-Umfrage hat DEUTSCHLAND TEST in Zusammenarbeit mit dem Analyse- und Beratungshaus ServiceValue mehr als 1,1 Millionen Kundenbewertungen untersucht. Im Detail wurden die Verbraucher um ihr Votum gebeten, wie sie die Produktqualität der verschiedenen Hersteller-, Handels- und Dachmarken aus eigener Konsumenten- bzw. Verbrauchererfahrung der letzten zwölf Monate auf einer Skala von 1 (für „ausgezeichnet“) bis 6 (für „sehr schlecht“) beurteilen. Aus dem Mittelwert aller Nennungen ergab sich für jede Marke jeweils ein Wert für die Produktqualität. Je niedriger also der Wert, desto qualitativ hochwertiger wird die Marke unter den Verbrauchern wahrgenommen. Insgesamt standen 1.483 Marken aus 110 verschiedenen Warengruppen auf dem Prüfstand.

 

 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 1 - 16 von 1203

Umfrage

Bier zum Frühschoppen am Sonntagvormittag...
 

Anzeigen



Biersekte@Twitter