Biersekte vernetzen!

Biersekte empfehlen:
Biersekten-Gruppen bei:
Facebook-Gruppe Twitter-Seite MeinVZ-Seite GooglePlus
Pinterest

Veranstaltungen

März 2019 April 2019 Mai 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
Woche 14 1 2 3 4 5 6 7
Woche 15 8 9 10 11 12 13 14
Woche 16 15 16 17 18 19 20 21
Woche 17 22 23 24 25 26 27 28
Woche 18 29 30
Veranstaltung ergänzen Veranstaltung ergänzen

Bierige Geschenkideen

Anzeigen



Angebote im BS-Shop

Advertisement
Aktuelles aus der Welt des Bieres und der Biersekte

Neues Pils und Altbier von den SUPERFREUNDEN
Mittwoch, 7. März 2018
Quelle: SUPERFREUNDE GmbH & Co. KG

Die SUPERFREUNDE aus Berlin stellen in Kürze ihr neues Bier vor – das SUPERFREUNDE Pils. In der CRAFT BEER ARENA, die im Rahmen der INTERNORGA (09.-13. März) stattfindet, gibt’s neben dem neuen Pils auch das Old School Ale (Altbier), das bereits seit 2017 auf dem Markt ist, vom Fass. „Ein PILS, ein ALT. Alt ist jetzt neu und Bier bleibt Bier“ lautet das Motto.

Das SUPERFREUNDE Pils ist gekommen, um zu bleiben. Ein mit Amarillo und Mosaic kaltgehopftes und sehr anständiges Pils. „Es ist kaum bitter, hat eine leichte Fruchtnote und viel wichtiger: ist trinkbar und saulecker“, beschreibt Marco Sgarra die Kreation. Gebraut wird es gemeinsam mit der traditionellen Wagner-Brauerei aus Kemmern im Kreis Bamberg, die bereits seit 1788 besteht.

Das SUPERFREUNDE Old School Ale ist ein fast traditionelles Altbier. Kaltgestopft mit dem amerikanischen Hopfen Chinook bekommt das Old School Ale den nötigen Wumms. „Nicht überhopft, keine Bitterklatsche. Ein erfrischender, fruchtiger Hauch von Citrus trifft die altbekannte harzige Note“, sagt Stefan Schröer. Der neue Freund reiht sich in die Bier-Welt der SUPERFREUNDE ein und erzählt wie gewohnt eine klare Geschichte.

Neben Pils und Alt gibt es noch einen bierigen Newcomer, an dem die SUPERFREUNDE beteiligt sind: den HOPFENREITER. An der Kreation des limitierten Sondersuds waren auf Initiative von Maisel & Friends verschiedene Brauer aus dem In- und Ausland beteiligt.
 
AB InBev verkauft Hasseröder und Diebels
Montag, 5. März 2018
Quelle: Anheuser-Busch InBev Germany Holding GmbH

Anheuser-Busch InBev hat seine beiden Biermarken Hasseröder und Diebels verkauft. Neuer Eigentümer der Marken sowie ihrer Brauereien ist der deutsche Finanzinvestor CK Corporate Finance. Das bisher eher unbekannte Investmentunternehmen wird von Familie Deistler geführt.

Die Hasseröder-Brauerei hat ihren Sitz in Wernigerode am Harz (Sachsen-Anhalt), die Altbierbrauerei Diebels in Issum am Niederrhein (Nordrhein-Westfalen). Beide Marken setzten zuletzt zusammen rund 140 Millionen Euro pro Jahr um.

AB InBev verkauft die beiden Marken im Zuge der Umstrukturierung, die nach der Fusion mit SABMiller stattfindet. Zwar haben alle Parteien über den Kaufpreis von Diebels und Hasseröder Stillschweigen vereinbart, Berichten zufolge könne der Brauerei-Riese durch den Verkauf aber mit einem Erlös von bis zu 200 Millionen Euro rechnen.
 
dump beer - Aktion gegen Populismus
Freitag, 2. März 2018
Quelle: dump beer UG (haftungsbeschränkt)
 
Der Populismus in dieser Welt nimmt immer mehr zu und wird vermehrt zu einer gefährlichen Erscheinung in der politischen Welt. Wie die jüngste Vergangenheit gezeigt hat, kann man in manchen Ländern mit Populismus sogar Präsident werden. Darauf machen wir mit der dump beer UG und unserem neuen Bier „Ronald Dump“ aufmerksam.
 
dump beer ist eine Kunst Aktion, die zeigt, wie leer die Aussagen der Populisten weltweit sind. Man kann die Phrasen austauschen und einfach einem anderen Produkt überstülpen. Man könnte damit auch Waschmittel bewerben. Oder Müsliriegel wieder großartig machen. Oder eben Bier! In diesem Sinne – das wird man doch noch trinken dürfen!
 
Für wen ist unser Bier? Für einfach Jedermann. Sie können dump beer nackt, in Burka, oder mit roter Krawatte trinken. Der Genuss ist für schwarz, weiß, gelb, rot, klein, groß, dick, dünn gleichermaßen großartig. Uns ist auch vollkommen egal ob Sie Frauen oder Männer lieben, Hauptsache Sie lieben unser Bier. Ja, sie dürfen sogar amerikanischer Präsident sein und unser Bier großartig finden. Nur eins dürfen Sie nicht sein – Weintrinker! Bad Gringos.
 
Wir unterstützen mit jeder verkauften Flasche einen Verein mit 2 Cent. Denn was wir hassen, ist Kultur, liberales Miteinander und die Natur. Und auch wenn die Klimaerwärmung eine Erfindung der Chinesen ist und Kultur sich auf Martial-Arts-Kämpfe beschränkt, spenden wir an Umwelt- und Kulturvereine. Warum? Natürlich weil es den Verkauf fördert. Im Moment unterstützen wir das Projekt „Play me I’m your’s“ vom Verein Isarlust e.V. in München.
 
Das Szenebier kommt aus einer bayerischen Traditionsbrauerei und ist ab Januar sowohl online unter www.dump-beer.com als auch in ersten Geschäften und Kneipen verfügbar.
 
Bayreuther Braukunst in der Maisel's Bier-Erlebnis-Welt
Mittwoch, 28. Februar 2018
Quelle:Brauerei Gebr. Maisel KG
 
Die Faszination handwerklichen Bierbrauens können die Besucher in der Maisel’s Bier-Erlebnis-Welt mit allen Sinnen erleben. Im historischen Stammhaus der Brauerei Gebr. Maisel gewährt die Maisel’s Bier-Erlebnis-Welt auf über 4500 Quadratmetern einen Einblick in handwerkliche fränkische Braukunst und die Besonderheiten der Bier- und Genussregion Oberfranken. Die Bier-Erlebnis-Welt verbindet die Tradition fränkischer Bierkultur mit modernster Technik, historische Gebäude mit modernem Ambiente sowie erlebnisreiche Information mit vielfältigem Biergenuss.
 
Eingebettet in die historischen Gebäude der Brauerei Maisel können die Besucher in der Maisel & Friends-Brauwerkstatt mit einem 25-Hektoliter-Sudhaus den Braumeistern über die Schulter schauen und den handwerklichen Brauvorgang von der Malzschroterei, über Sudhaus und Gärkeller bis zur Holzfassreifung hautnah miterleben.
 
Das Brauereimuseum mit der denkmalgeschützten Backsteinfassade zeigt einen Einblick in die Geschichte der Braukultur. Alles funktioniert noch so, als wären die Brauer und Büttner gerade einmal zur Mittagspause gegangen: Das Maschinenhaus, das Sudhaus, die Hopfenkammer und die Kühlschiffe. Bereits 1988 wurde das Maisel’s Brauereimuseum als umfangreichstes Biermuseum ins Guinness-Buch der Rekorde aufgenommen. Ganz nebenbei beherbergt das Museum in zwei großen Vitrinengewölben über 5500 Biergläsern und Bierkrüge, eine Sammlung von 400 seltenen Emailleschildern unterschiedlichster Brauereien und Biermarken sowie eine eindrucksvolle Bierdeckelsammlung.
 
Das Ergebnis fränkischer Braukunst können die Gäste am Ende des rund einstündigen Rundgangs in der angegliederten Restaurant Liebesbier erschmecken. Hier sitzen die Gäste mitten in der Brauerei und erleben die Arbeit der Braumeister hautnah. 21 Biere vom Fass und etwa 100 aus der Flasche zeugen von absoluter Bierverliebtheit und fränkisch-innovativem Pioniergeist. Im Sommer lädt der Biergarten zum Verweilen ein.
 
Information und Voranmeldung unter www.biererlebniswelt.de oder Telefon 0921/401-234.
 
Informationen zu den Besichtigungen:
• Führungen für Einzelbesucher und Individualtouristen durch die Maisel’s Bier-Erlebnis-Welt täglich um 14.00 und um 18.00 Uhr
• Gruppenführungen ab 10 Personen sind nach telefonischer Absprache jederzeit möglich, auch abends
• Dauer der Führung ca. 60 Minuten.
• Der Eintrittspreis beträgt 8,00 € für Erwachsene und 5,00 € für Gäste zwischen 6 und 18 Jahren. Kinder unter 6 Jahren haben freien Eintritt
• Maisel’s Biershop bietet allen Bierfans die Möglichkeit zu einem Einkauf an
• Parkplätze (auch für Busse) sind im direkten Umfeld vorhanden
• Das Restaurant „Liebesbier“ und der Brauereigasthof „Goldener Löwe“ bietet den Gästen eine umfangreiche Bier- und Speisekart
 
Neuer Brauerei-Standort für Giesinger Bräu im Münchner Norden
Montag, 26. Februar 2018
Quelle: mer/Giesinger

Neuer Brauerei-Standort für Giesinger Bräu: Aurelis Real Estate realisiert für die  Giesinger Biermanufaktur & Spezialitäten Braugesellschaft mbH ein Brauereigebäude im Gewerbegebiet an der Detmoldstraße in München. Die neue Produktionshalle umfasst rund 4.700 Quadratmeter Mietfläche und bietet damit Platz für eine Abfüllanlage mit Sudhaus, Voll- und Leergutlager, Büros und eine kleine Eventfläche. Baubeginn für das „WERK 2“ der Münchner Brauerei ist voraussichtlich im November 2018, der Brauereibetrieb soll Ende 2019 aufgenommen werden.

„Giesinger Bräu ist eine authentische Münchner Brauerei“, so Steffen Marx, Gründer und Geschäftsführer der Giesinger Biermanufaktur & Spezialitäten Braugesellschaft mbH. „Für uns war es daher extrem wichtig, einen zweiten Standort im Stadtgebiet von München zu finden, vor allem für eine eigene Abfüllanlage, die die derzeitige Fremdabfüllung ersetzen kann. Außerdem haben wir einen erfahrenen Partner gesucht, der in der Lage ist, unsere Anforderungen professionell umzusetzen. An der Detmoldstraße passt alles perfekt. Deshalb errichten wir auf dem Gelände auch ein angeschlossenes Sudhaus für perspektivisches Wachstum.“

Der Bierausstoß der neuen Brauereianlage soll zunächst bei rund 20.000 Hektoliter pro Jahr liegen. Die bisherigen Kapazitäten von 12.000 Hektoliter pro Jahr steigen damit auf insgesamt mögliche 32.000 Hektoliter. Der Stammsitz (Martin-Luther-Straße 2, seit 2014) vom Giesinger Bräu im Stadtteil Obergiesing bleibt unverändert erhalten und in Betrieb. Geplant ist am neuen Standort an der Detmoldstraße vor allem die Giesinger Erhellung herzustellen, die Sorte, die das größte Volumen unter den zwölf Biersorten beim Giesinger Bräu ausmacht. An der Martin-Luther-Straße sollen weiterhin die saisonalen Spezialsorten (z. B. Starkbier und Winterbock) sowie die vier Craft-Bier-Sorten produziert werden.

Neue Produktion als Reaktion auf verstärkte Nachfrage nach Giesinger Bieren

„Mit dem Neubau, der eigenen Abfüllanlage und der erweiterten Produktionskapazität reagieren wir auf die große Nachfrage nach unseren Bieren. Gerade auch vom Getränkegroßhandel und der Gastronomie kamen zuletzt deutliche Nachfrageimpulse. Wir sind immer noch eine kleine Brauerei, wir möchten aber natürlich möglichst vielen Genießern ermöglichen, unser Bier zu beziehen und zu trinken. Da wir einen engen Bezug zu unserer Community haben, haben wir unsere Fans und Unterstützer eng eingebunden und ein Crowdfunding-Projekt für die Finanzierung unserer Abfüllanlage gestartet“, sagt Steffen Marx.

Mitte November startete Giesinger Bräu das neue Crowdfunding-Projekt „Ein Profit der Gemütlichkeit“ über die Plattform Conda (www.conda.de/giesinger). Noch bis Ende des Jahres möchte die Brauerei damit Mittel für den Bau einer eigenen Flaschenabfüllung einsammeln. Bislang sind nach rund vier Wochen bereits 650.000 Euro zusammengekommen. Förderer und Freunde vom Giesinger Bräu erhalten über die beliebten Genuss-Scheine jährlich sechs Prozent Zinsen, die in Form von Bier und Speisen in der Brauerei und den angeschlossenen Getränkemärkten einlösbar sind. Bislang haben mehr als 700 Personen Genuss-Scheine zwischen 100 und 10.000 Euro gezeichnet. Steffen Marx: „Wir hoffen auf einen starken Schlussspurt zum Ende des Jahres hin und bedanken uns schon jetzt für die überragende Unterstützung durch die Fans vom Giesinger Bräu. Nach Abschluss der Aktion möchten wir gleich zu Beginn des neuen Jahres den Bauantrag für die Abfüllanlage stellen.“

Mehr als 50 Prozent Energieeinsparung im neuen WERK 2

Die neue Abfüllanlage wird Teil des „WERK 2“, das nun mit dem in der vergangenen Woche erfolgten Abschluss des langfristigen Mietvertrages in die Detailplanungen startet. Die Grundstückseigentümerin Aurelis Real Estate investiert rund 15 Mio. Euro in den Neubau der Brauerei. Bei der Planung geht sie individuell auf die Bedürfnisse des künftigen Mieters ein. „Ein Brauereigebäude stellt besondere Anforderungen an die Energieeffizienz sowie das Feuchtigkeits- und Abwassermanagement“, so Stefan Wiegand, Geschäftsführer der Aurelis Region Süd. „Gemeinsam mit dem Mieter und dem verantwortlichen Dienstleister für die Brauereitechnik haben wir hier sehr gute und innovative Lösungen gefunden.“ Unter anderem wird das „WERK 2“ im Vergleich zur bestehenden Produktionsanlage von Giesinger Bräu eine Energieeinsparung von mehr als 50 Prozent erzielen. Der Nachhaltigkeitsaspekt ist zentraler Bestandteil der Unternehmensphilosophie vom Giesinger Bräu und eine wichtige Voraussetzung für die Brauerei, um Finanzhilfen aus dem EU-Nachhaltigkeitsfonds zu erhalten.

Auf dem insgesamt 10.000 Quadratmeter großen Grundstück im Münchner Stadtbezirk Milbertshofen-Am Hart entstehen neben der eigentlichen Unternehmensimmobilie rund 3.000 Quadratmeter befestigte Freiflächen für Außenlager und die benötigten Stellplätze. Erste Entwurfsplanungen für das Gebäude sehen vor, die Fassade zur Detmoldstraße hin mit großflächigen Glaselementen zu versehen. Damit soll der Blick auf die Braukessel ermöglicht werden. Geplant ist auch eine 200 Quadratmeter große Eventfläche innerhalb des Gebäudes, die für interne und externe Veranstaltungen genutzt bzw. angemietet werden kann. Zur Inbetriebnahme am neuen Standort schafft das Unternehmen zwölf neue Arbeitsplätze, unter anderem für Braumeister, Laboranten und Lagermitarbeiter.
 
The Munich Beer Making Kit by Brauzeit - Traditionelles Brauen nach Münchner Rezeptur
Freitag, 9. Februar 2018
Quelle: Customized Drinks GmbH 

Mit dem Munich Beer Making Kit by Brauzeit erweitert die Cutomized Drinks GmbH ihr Produktportfolio um ein weiteres Do-it-yourself-Set. So können Heimbrauer 4,5 Liter Helles nach Münchner Rezeptur traditionell selbst brauen. Nach Braufässchen und Liqueur Delight ist The Munich Beer Making Kit nun das dritte DIY-Set im Getränkebereich des Start-ups.

Mit The Munich Beer Making Kit by Brauzeit baut das Start-up Customized Drinks sein Produktsortiment um ein neues Bierbrauset aus und setzt dabei auf die klassische Braumethode, frische, erlesene Rohzutaten und den weltbekannten Münchner Biergeschmack. Hobbybrauer in ganz Deutschland haben nun die Möglichkeit, 4,5 Liter naturbelassenes, unfiltriertes Helles zu Hause selbst herzustellen. „Als Unternehmen mit Sitz im Herzen Münchens war es uns ein ganz besonderes Anliegen, ein Stück der bekannten Bierkultur mit unseren Kunden zu teilen“, erklärt Gründer Dominik Guber.

Ein wiederverwendbares All-in-one-Equipment und frische Zutaten

Damit der Heimbrauer nach dem Kauf sofort loslegen kann, enthält das Set alle notwendigen Gerätschaften, die nicht zur üblichen Küchenausstattung gehören. So können die sechs Phasen des Brauprozesses problemlos ausgeführt werden: Vom Thermometer fürs Maischen über den Gärbehälter für die Gärung bis hin zu den Bügelverschlüssen nach dem Schlauchen vereint das Set alles, was für das Heimbrauen notwendig ist, in einem wiederverwendbaren All-in-one-Equipment. Neben der erstklassigen Ausstattung punktet das Bierbrauset mit einem ausführlichen Braubuch, welches den Hobbybrauer Schritt für Schritt beim Brauvorgang begleitet.

Damit das Brauerlebnis jedoch nicht nur durch den Schaffensprozess überzeugt, sondern auch geschmacklich brilliert, setzt das Münchner Start-up auf frische, hochwertige Zutaten. Das im Set enthaltende Malz, die Hefe sowie Bitter- und Aromahopfen sind als Rohzutat beigelegt. „Schließlich entscheidet am Ende der Geschmack. Erst die Zutaten bringen den einmaligen Geschmack unserer besonderen Rezeptur zur Geltung und krönen das Brauerlebnis“, erklärt Dominik Guber.

Der lange Weg zum perfekten Brauerlebnis

Eine allumfassende Entwicklungsphase ebnete den Weg für das fertige Set: The Munich Beer Making Kit by Brauzeit. Gründer Wolfgang Westermeier berichtet: „Hinter Brauzeit steht ein monatelanger Entwicklungsprozess, mit dem Ziel den komplexe Brauvorgang für jeden Hobbybrauer zugänglich zu machen.“ Dazu zählen unzählige Brauversuche, mit deren Hilfe das Equipment auf Funktionalität und Qualität geprüft wurde. Zudem erfolgten diverse Verkostungen, bei denen die frischen Zutaten ausgesucht und nach Geschmack im fertig gebrauten Bier bewertet wurden. Schließlich sollten Komplikationen, die den Biergeschmack negativ beeinflussen könnten, aufs Geringste minimiert werden. Mit Erfolg – das neu entwickelte Set erlaubt es jedem Käufer, ein eigenes Helles in 30 Tagen selbst zu brauen.
 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 49 - 64 von 1218

Umfrage

Pause vom Alkohol - Kommt ein Monat Abstinenz für dich in Frage?
 

Anzeigen



Biersekte@Twitter