Biersekte vernetzen!

Biersekte empfehlen:
Biersekten-Gruppen bei:
Facebook-Gruppe Twitter-Seite MeinVZ-Seite GooglePlus
Pinterest

Veranstaltungen

Juli 2019 August 2019 September 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
Woche 31 1 2 3 4
Woche 32 5 6 7 8 9 10 11
Woche 33 12 13 14 15 16 17 18
Woche 34 19 20 21 22 23 24 25
Woche 35 26 27 28 29 30 31
Veranstaltung ergänzen Veranstaltung ergänzen

Bierige Geschenkideen

Anzeigen



Angebote im BS-Shop

Advertisement
Aktuelles aus der Welt des Bieres und der Biersekte

BRAUKUNST LIVE 2017 so international wie noch nie
Montag, 27. Februar 2017
Quelle: Finest Spirits Events+Medien GmbH & Co. KG
 
Im Februar war es wieder soweit: Die BRAUKUNST LIVE! 2017 öffnete im Münchner MVG Museum zum sechsten Mal ihre Tore. Mehr als 100 nationale und internationale Aussteller präsentierten Bierfans und Fachbesuchern in einzigartiger Festival-Atmosphäre ihre besten Biere zwischen IPA, Lager und Stout. An drei Festivaltagen trafen sich die Großen und Kleinen der Bierszene, Kenner und Liebhaber zum Austausch und Fachsimpeln, für den Genuss, die Vielfalt und das Entdecken von Trends und Neuheiten. „Wir haben mit der BRAUKUNST LIVE! 2017 die Weichen gestellt, uns als eines der zehn besten Festivals der Welt zu etablieren. Mit Ausstellern aus insgesamt 15 Ländern war das Festival in diesem Jahr so international wie nie“, so Festivalgründer Frank-Michael Böer.

Als eines der größten Events seiner Art in Europa machte die BRAUKUNST LIVE! auch in diesem Jahr ihrem Ruf alle Ehre – rund 9.000 Bierliebhaber, Fachbesucher und Neugierige strömten ins MVG Museum und trafen auf insgesamt 1000 Spezialitäten, Neuheiten, Raritäten und Sondersude großer Brauereien und Newcomer. Die Premiumpartner HOFBRÄU MÜNCHEN, ONE PINT, SCHNEIDER WEISSE und die BARTH-HAAS GROUP überzeugten mit spannenden Neuheiten und auch die anderen Aussteller boten reichlich Highlights für Nase und Gaumen. Erstmalig wurden die Festivalbesucher aufgefordert aus den Bieren von über 30 teilnehmenden deutschen Craft Brewern ihren Favoriten zu küren. Das Siegerbier stammt von Munich Brew Mafia. Platz zwei belegte Schillerbräu, der dritte Platz ging an Hopfmeister.

Besonderes Highlight war die neu ins Leben gerufene „Rare Beer Area“, die Festivalleiter Frank-Michael Böer erstmals als Testballon gemeinsam mit Dr. Wolfgang Stempfl, dem Leiter der renommierten Brauakademie Doemens, auf die Beine gestellt hat. Mit einer Limitierung von gerade einmal 100 Tickets konnten sich Braukunstfans am Samstagabend durch ebenso exklusive wie limitierte Raritäten aus weltweiten Braukesseln probieren. „Zu unserer Premiere der Rare Beer Area kann ich nur sagen: restlos ausverkauft. Die Idee ist so eingeschlagen, wie wir nicht zu hoffen gewagt haben. Nächstes Jahr werden wir gemeinsam mit unseren Partnern das Thema auf die große Bühne bringen“, zieht Frank-Michael Böer Bilanz.

Das Rahmenprogramm des Festivals mit zahlreichen Masterclasses und speziellen Tastings erfreute sich auch 2017 ebenso großer Beliebtheit wie die Business Hour, bei der Fachbesucher noch vor der Eröffnung des Festivals in den Austausch mit den Ausstellern gehen können.

Die einzigartige Festival-Atmosphäre, die Mischung aus Traditionalisten und Querdenkern der Szene, großer Namen und Newcomern, Fans und Fachpublikum machen die BRAUKUNST LIVE! zu DEM Ort, an dem man alle Facetten feiner Biere entdecken und genießen kann. Nicht ohne Grund gilt das Festival als branchenprägendes Event, das immer wieder neue Maßstäbe setzt.

Was waren für die Premiumpartner der BRAUKUNST LIVE! 2017 die besonderen Highlights in diesem Jahr und worauf freuen sie sich in 2018?

Dr. Michael Möller (HOFBRÄU MÜNCHEN): „Es ist sehr spannend zu sehen, wie sich das Festival über die Jahre stetig weiterentwickelt – genauso wie der Biermarkt. Besonders positiv finde ich, dass die BRAUKUNST LIVE von Jahr zu Jahr immer internationaler geworden ist. Für uns ist es besonders interessant dabei zu sein, weil wir hier die direkte Resonanz der Kunden bekommen. Es mach Spaß, denn der Brauer hat den unmittelbaren, ungefilterten Feedbackprozess, aus dem er wichtige Erkenntnisse für die Produktentwicklung und den Wunsch des Kunden gewinnt und außerdem seine Idee hinter den Bieren transportieren kann. Mit Plakatwerbung beispielsweise undenkbar.“

Susanne Hecht (SCHNEIDER WEISSE): „Wir merken, dass die Besucher über die Jahre viel aufgeschlossener und offener geworden sind -  sowohl für deutsche als auch für importierte Biere. Für uns ist das Festival ein fester Bestandteil unserer Jahresplanung. Es geht hier nie darum, als Besucher viel zu trinken, sondern Meinungen und Tipps auszutauschen, zu diskutieren und sich zu informieren. Das schätzen wir sehr und wir sind der festen Meinung, dass diese Einstellung einen wesentlichen Anteil an der ausgelassenen, lockeren Atmosphäre hat, die es auch für uns Aussteller so besonders macht.“

Thomas Raiser (BARTH-HAAS GROUP): „Viele fragen sich, warum wir als Hopfenproduzent ein Festival wie die BRAUKUNST LIVE! seit so vielen Jahren als festen Bestandteil unserer Jahresplanung sehen und immer wieder als Premiumpartner dabei sind. Wir haben uns von Anfang an stark engagiert, weil wir den innovativen und kreativen Craft Brauereien eine Plattform bieten wollten, um sich zeigen, testen und entwickeln zu können – dadurch sind wir auch selbst Teil der Szene geworden. An unserem eigenen Stand hier vor Ort ist vor allem wertvoll, dass wir die Reaktionen der Besucher erfahren, die ja überwiegende Verbraucher und damit die Kunden unserer Kunden sind. Das ermöglicht es uns, die Märkte unserer Kunden zu verstehen und ihnen entsprechend immer aktuelle und inspirierende Lösungen anzubieten. Das beste Beispiel dafür ist unser BARTH-HAAS Verkostungsschema, das der Bierszene helfen wird, beim Beurteilen von Hopfen und Bier, die gleiche Sprache zu sprechen. Dieses galt es dieses Jahr bei uns am Stand und auch in unseren Masterclasses zu erleben!“

Vorfreude für alle BRAUKUNST LIVE! Fans:

Im nächsten Jahr öffnet die 7. BRAUKUNST LIVE! vom 02. bis 04. Februar 2018 ihre Pforten. Bleiben Sie neugierig auf www.braukunst-live-muenchen.de.
 
Deutsche Brauer präsentieren Präventionskampagne
Samstag, 25. Februar 2017
Quelle: Deutscher Brauer-Bund e.V.

Jeder Schluck Alkohol während der Schwangerschaft kann die Gesundheit eines ungeborenen Kindes stark beeinträchtigen – mit lebenslangen Folgen. Wenn eine Mutter trinkt, dann trinkt ihr Kind immer mit. Obwohl insbesondere Frauenärzte und Hebammen über die Risiken informieren, zeigen Studien, dass noch immer viele Frauen während Schwangerschaft und Stillzeit zumindest gelegentlich Alkohol trinken – und offenbar unterschätzen, wie stark Alkohol selbst in kleinen Mengen das gesunde Wachstum des Ungeborenen beeinträchtigen kann.

Der Deutsche Brauer-Bund e.V. (DBB) als Dachverband der Brauereien in Deutschland hat die Präventionskampagne „Schwanger. Natürlich ohne Alkohol!“ ins Leben gerufen. Kein Alkohol in der Schwangerschaft und der Stillzeit – mit dieser Botschaft konnten 2016 im Rahmen dieser Präventionskampagne über die Sozialen Medien und das Internet bereits eine halbe Million Menschen erreicht werden. Von Februar bis März 2017 wird die Kampagne nun auf City-Light-Säulen und Plakat-Großflächen im Großraum Berlin zu sehen sein. Ein weiterer Teil der Kampagne ist das Portal www.schwanger-ohne-alkohol.de. Dort erhalten Schwangere und ihr soziales Umfeld wichtige Informationen über die Folgen von Alkoholkonsum in der Schwangerschaft.

Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marlene Mortler, betonte zum Start der Plakatkampagne: „Es gibt Lebenssituationen, die mit dem Konsum von Alkohol nicht vereinbar sind. Dazu zählt eindeutig die Zeit der Schwangerschaft und der Stillzeit. Denn Alkoholkonsum in der Schwangerschaft kann schwerwiegende Folgen für das ungeborene Kind haben. Es kann zu geistigen und sozialen Entwicklungsstörungen sowie Wachstumsstörungen kommen. Und dies selbst beim Konsum von geringen Alkoholmengen. Dabei ist die Prävention so einfach! Werdende Mütter sollten über die Risiken aufgeklärt und dabei unterstützt werden, keinen Alkohol in der Schwangerschaft zu trinken. Dabei hilft eine umfassende und zielgerechte Präventionsarbeit.“

Dass verstärkte Aufklärung über die Risiken von Alkohol in der Schwangerschaft ein wichtiges gesellschaftliches und politisches Anliegen ist, zeigte der offizielle Start der  Plakatkampagne in Berlin: Zur Enthüllung eines Großflächenplakats vor dem Brandenburger Tor begrüßten DBB-Präsident Dr. Hans-Georg Eils und Hauptgeschäftsführer Holger Eichele neben der Drogenbeauftragten der Bundesregierung auch die Parlamentarischen Staatssekretärinnen Dr. Maria Flachsbarth und Dorothee Bär sowie den Vorsitzenden des Ausschusses für Ernährung im Deutschen Bundestag, Alois Gerig, und die gesundheitspolitische Sprecherin der Union, Maria Michalk. Unter den Gästen waren auch Prof. Joachim Dudenhausen, Vorsitzender der „Stiftung für das behinderte Kind“, Dr. Christian Albring, Präsident des Berufsverbandes der Frauenärzte, und Vivantes-Chefärztin Prof. Stephanie Krüger. Unterstützt wird die Kampagne von der WALL GmbH.

Der Präsident des DBB, Dr. Hans-Georg Eils, dankte den Vertretern von Politik und Verbänden, Wissenschaft und Medizin für die Begleitung und Unterstützung der Präventionskampagne: „Als Brauer stehen wir für bewussten Genuss und einen verantwortungsvollen Umgang mit Bier. Bewusster Genuss und Eigenverantwortung setzen Wissen voraus – über die richtigen Lebensphasen und über mögliche Risiken. Mit Präventionskampagnen wie „Schwanger. Natürlich ohne Alkohol!“ oder „Don’t drink and drive“ beteiligen wir uns aktiv an der Information der Verbraucherinnen und Verbraucher.“
 
Rügener Frank Lucas ist neuer Deutscher Meister der Biersommeliers
Donnerstag, 23. Februar 2017
Quelle: Doemens Academy GmbH (doemens.org)
 
Zur Deutschen Meisterschaft der Biersommeliers sind 56 Experten aus ganz Deutschland angereist, um ihre sensorischen Fähigkeiten, ihr umfassendes Know-how im Bereich Bierstile und Sensorik sowie ihre Präsentationskünste unter Beweis zu stellen. Der Wettbewerb, der von der Doemens Akademie in Gräfelfing am 11. Februar ausgerichtet wurde, erstreckte sich über zwei Vorrunden und ein ereignisreiches Finale.

Frank Lucas hat sich durch hervorragende Fachkompetenz in den Vorrunden mit fast voller Punktzahl für das Finale qualifiziert. Dort konnte er die dreiköpfige Jury durch seine insgesamt stimmige Präsentation und die mitreißende Beschreibung der Speisenkombination, für die sich das Finalbier eignet, überzeugen. Damit ist Frank Lucas von der Insel Rügen offiziell der aktuelle Deutsche Meister der Biersommeliers. Zusammen mit Vize-Meister Christoph Puttnies, Klaus Artmann als Drittplatzierten und weiteren 17 Biersommeliers, die die vorderen Rängen für sich beanspruchen konnten, wird Frank Lucas Deutschland auf der Weltmeisterschaft der Sommeliers für Bier im September in München vertreten. Frank Lucas konnte im Finale unter drei Bierspezialitäten auswählen, die er der Jury und seinen Kollegen präsentierte. „Wir befinden uns hier auf der Deutschen Meisterschaft und daher entscheide ich mich für den Noctus 100 der Brauerei Riegele, also ein deutsches Bier“, mit diesen Worten stieg Frank Lucas in seinen Finalvortrag ein. „Es war ein aufregender Tag und ein spannender Wettbewerb, der mir viel Spaß gemacht hat. Für mich bedeutet der Titel eine große Verantwortung, Bier in seiner Gesamtheit mit dem großen Spektrum, das es zu bieten hat, zu präsentieren. Mein Auftrag als Deutscher Meister der Biersommeliers heißt Bier“, so der frisch gekürte Sieger, der als Braumeister bei der Insel-Brauerei auf Rügen arbeitet, über seinen neuen Titel.

Die Deutsche Meisterschaft der Biersommeliers spielte sich auf sehr hohem Niveau ab: Die Teilnehmer mussten in zwei Vorrunden Bierstile erkennen und ihre sensorischen Fähigkeiten beim Erkennen von Aromen unter Beweis stellen. Die besten sechs Biersommeliers aus den Vorrunden wurden am Nachmittag im Finale von einer Fachjury geprüft. Dabei hat nicht nur das Fachwissen den entscheidenden Impuls gegeben, sondern auch Auftritt und Präsentation, mit dem die Biersommeliers die Bierkultur und ihre Begeisterung für das Produkt Bier zum Ausdruck gebracht haben.

„Die Teilnehmer waren alle durch die Bank bestens vorbereitet und hatten ein sehr fundiertes und umfassendes Fachwissen parat. Wir haben im Vergleich zur letzten Meisterschaft am Ablauf des Finales gefeilt. Denn es entscheidet am Ende nicht nur das Wissen, sondern auch das Talent, auf einer Bühne stehend das Publikum für Bierspezialitäten und Bierkultur begeistern zu können. Es ist eine Sache, theoretisches Wissen und großartige sensorische Fähigkeiten zu haben. Ein Biersommelier ist aber in erster Linie als Entertainer in Sachen Bier unterwegs und muss das Publikum durch seine Begeisterung mitreißen können. Daher ist dieser Aspekt bei der Deutschen Meisterschaft ein ganz wichtiges Entscheidungskriterium auf dem Weg zum Sieg geworden“, fasst Veranstalter Dr. Wolfgang Stempfl, Geschäftsführung der Doemens Akademie, den Wettbewerbsverlauf aus seiner Sicht zusammen.

Unterstützt wird die Deutsche Meisterschaft der Sommeliers für Bier 2017 vom Deutschen Brauer-Bund e.V. und dem Bayerischen Brauerbund e.V. – auch hier sind die Verantwortlichen begeistert, wie sich das Thema in den letzten Jahren entwickelt und Fahrt aufgenommen hat. Sowohl Holger Eichele, Deutscher Brauer-Bund, als auch Dr. Lothar Ebbertz, Bayerischer Brauerbund, sehen in Deutschland eine Renaissance des Bieres, die vor allem durch die Biersommeliers ausgelöst wird. Zur Vermittlung von Bierkultur bedürfe es profunden Wissens rund um das Bier, das bei der Ausbildung zum Biersommelier vermittelt wird.

Neben dem Deutschen Meister der Biersommeliers werden 19 weitere Experten, die sich beim heutigen Wettbewerb durch ausgezeichnetes Wissen und sensorisches Know-how ganz vorne platzieren konnten, Deutschland bei der Weltmeisterschaft der Sommeliers für Bier vertreten. Diese findet am 10. September 2017 im Vorfeld der drinktec, der weltweit größten Branchenmesse im Bereich Getränke, auf dem Münchner Messegelände statt.

Daten und Fakten: Deutsche Meisterschaft 2017
Veranstalter: Doemens Academy GmbH
Initiator: Dr. Wolfgang Stempfl, Geschäftsführer der Doemens Academy GmbH
Partner: Deutscher Brauer-Bund, Bayerischer Brauerbund
Termine: Dritte Deutsche Meisterschaft: 11. Februar 2017, Gräfelfing
Teilnehmer: Biersommeliers, die eine Ausbildung zum Biersommelier an der Doemens Akademie und/oder Kiesbye‘s BIERkulturHAUS absolviert haben und die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen

Bisherige Amtsträger:
Deutscher Meister 2015: Dr. Markus Sailer, Geschäftsführer Bukanter, München
Deutscher Meister 2013: Dominik Maldoner, Malzfabrik Weyermann®, Bamberg
 
Mit Formel-1-Rennlegende Sir Jackie Stewart und Heineken durch die Zeit reisen
Dienstag, 21. Februar 2017
Quelle: Heineken Deutschland GmbH (heinekendeutschland.de), about-drinks.com, pr-journal.de

Bereits seit 2002 ist der internationale Brauereikonzern HEINEKEN mit seinem Engagement für verantwortungsvollen und moderaten Alkoholkonsum aktiv. Heineken führt diese Initiative im Rahmen seiner aktuellen Kommunikation in Deutschland weiter fort.

Im Mittelpunkt steht dabei die Formel-1-Rennlegende und 27-facher Grand-Prix-Sieger Sir Jackie Stewart, der die Botschaft „When You Drive, Never Drink“ auf eine sehr glaubwürdige und sympathische Art transportiert. Der Spot zeigt den dreimaligen schottischen Formel-1-Weltmeister auf einer Zeitreise durch die verschiedenen Situationen seiner Karrieren, z.B. an der Rennstrecke, in der Boxengasse und bei Siegesfeiern. Das ihm dabei immer wieder angebotene Heineken wird dankend abgelehnt. Nach dem Rückblick in die Vergangenheit ist Jackie Stewart heute, als 77-Jähriger, zu sehen. Der Grund seines Verzichts erklärt sich am Ende – indem er auch das letzte Bier ablehnt, unmittelbar bevor er in sein Fahrzeug einsteigt und losfährt.

Stewart war, nachdem er selbst einen schweren Unfall in seiner Karriere überlebt hat, ein Unterstützer und Promoter für mehr Fahrsicherheit auf der Rennstrecke. Unter anderem setzte er sich für die Helmpflicht in der F1 und für den Einsatz von Sicherheitsgurten ein. Daher ist es nur konsequent, dass er durch diesen außerordentlichen Einsatz auch bei dem Thema des verantwortungsvollen Alkoholkonsums mit gutem Beispiel vorangeht und Vorbild ist, wenn es darum geht, Menschen von der Botschaft „When You Drive, Never Drink“ zu überzeugen.

Mit dem Einsatz von Sir Jackie Stewart bei der „Enjoy Responsibly“-Kampagne knüpft der Brauereikonzern an seine, seit 2016 bestehende, globale Partnerschaft mit Formula One Management (FOM) an und schreibt ein weiteres Kapitel des langjährigen Engagements von HEINEKEN rund um das Thema moderater Alkoholgenuss und untermauert die Ansicht des Unternehmens, dass für Autofahrer Abstinenz die einzige Option ist.

Seit 2016 ist Heineken Titelsponsor von insgesamt drei Formel-1-Rennen und wird ebenfalls bei weiteren Grand Prix’ mit zahlreichen Maßnahmen international präsent sein. Diese Verbindung eröffnet zudem neue, innovative Möglichkeiten des Ausbaus der „Enjoy Responsibly“-Plattform für verantwortungsvollen Konsum.

Die Marke investiert jährlich 10% des weltweiten Mediabudgets in Kampagnen zu verantwortungsbewusstem Konsum und kommuniziert diese wichtige Botschaft auch innerhalb von Sponsoring-Plattformen wie UEFA Champions League, Formel 1 und sowie auf Milliarden Flaschen und Dosen des Premium-Bieres.

 
Warsteiner Brauerei mit 3 neuen Gebinde-Formen
Sonntag, 19. Februar 2017
Quelle: Warsteiner Brauerei (warsteiner-gruppe.de)
 
Aller guten Dinge sind drei. Ab Ende Februar wird Warsteiner Premium Pilsener in der beliebten 0,33-Liter-Dose als 24er-Tray im Handel verfügbar sein. Gleichzeitig ist Warsteiner Herb ebenso im 24er-Tray in der 0,5-Liter-Dose erhältlich. Damit nicht genug: Aufgrund der wachsenden Beliebtheit von Warsteiner Herb Alkoholfrei wird das Sortiment um die 0,5-Liter-Flasche ergänzt, die im 20 x 0,5-Liter-Kasten angeboten wird.

Fast in Vergessenheit geraten, aber früher trank der Deutsche sein liebstes Getränk aus Steinkrügen und Humpen. Erst mit der Einführung von Bügelverschlüssen im Jahr 1875 und Kronkorken im Jahr 1892 konnte die Bierflasche ihren Siegeszug antreten. Kaum zu glauben, denn heute ist die Bierflasche in unterschiedlichen Größen, Formen und Farben aus den Supermarktregalen nicht mehr wegzudenken. Vielfalt, die Verbraucher überzeugt. Passend dazu präsentiert die Warsteiner Brauerei ab Ende Februar Warsteiner Herb Alkoholfrei im XXL-Format. Voller Pilsgeschmack, doppelt gehopft und mit einem ausgewogenen Spektrum an Aromen – der isotonische Durstlöscher ist im 20 x 0,5-Liter-Kasten im Handel erhältlich.

Wer lieber Dosen- statt Flaschenbier trinkt, wird bei Warsteiner ebenso fündig. Die Familienbrauerei führt 24er-Trays mit Warsteiner Premium Pilsener in der 0,33-Liter-Dose und Warsteiner Herb in der Halbliter-Dose ein. Für beide Gebindegrößen prognostizieren Studien stark steigende Marktanteile in den nächsten Jahren. „Diese Erweiterungen bedienen damit bewusst die differenzierten Verbraucherwünsche nach unterschiedlichen Verpackungsgrößen, die steigenden Absätze im Dosensegment als auch das wachsende Segment der alkoholfreien Biere“, sagt Nils Handke, Vertriebsdirektor Handel der Warsteiner Gruppe. Laut Angaben des Deutschen Brauer-Bundes ist mittlerweile jeder 20. Liter, der in Deutschland gebraut wird, alkoholfrei. Die Warsteiner Brauerei wird ab Mai in die Kommunikationsoffensive gehen, dann wird Trainerikone Jürgen Klopp wieder mit den drei alkoholfreien Sorten im TV zu sehen sein. „Mit diesen neuen Gebinden sind wir für 2017 gut aufgestellt und bieten für jede Gelegenheit nicht nur den richtigen Geschmack, sondern auch die passende Verpackungsgröße“, so Handke.
 
"Alkoholfreier Januar" und der Trend zum alkoholfreien Bier
Freitag, 17. Februar 2017
 
Anheuser-Busch InBev Deutschland, Tochterunternehmen des weltweit führenden Braukonzerns, ist im deutschen Biermarkt der zweitgrößte Brauereikonzern. Das Unternehmen beschäftigt an vier Standorten rund 2.700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Deutschland. Zum Portfolio zählen mit Beck’s Blue, Diebels Alkoholfrei, Löwenbräu Alkoholfrei, Spaten Alkoholfrei, Franziskaner Alkoholfrei sowie Franziskaner Alkoholfrei Holunder, Zitrone und Blutorange mehrere alkoholfreie Biere oder Biermixe. Über den „Alkoholfreien Januar“ und den Trend zum Alkoholfreien als eine Chance für die Branche sprach Oliver Bartelt, Leiter der Unternehmenskommunikation bei Anheuser-Busch InBev Deutschland, in seinem Gastbeitrag auf about-drinks.com:

http://www.about-drinks.com/gastbeitrag-oliver-bartelt-ab-inbev-alkoholfreier-januar-und-der-trend-zum-alkoholfreien-bier/
 
<< Anfang < Vorherige 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 177 - 192 von 1218

Umfrage

Wo trinkst du am Liebsten ein Bier mit deinen Freunden?
 

Anzeigen



Biersekte@Twitter