Aktuelles aus der Welt des Bieres und der Biersekte

Neue Bierkultur oder Biergepansche?
Dienstag, 15. März 2011
Quelle: braufactum.de , frankenpost.de (Artikel 1, Artikel 2)

Nach eigenen Angaben hat die Radeberger Gruppe mit der Marke „BraufactuM“ eine neue Ära für Bierliebhaber eingeführt. Von "Aroma-Bieren" und einer möglichen Aufweichung des Reinheitsgebots halten viele Brauer jedoch nichts.

Dem deutschen Biermarkt geht es nicht gut: Alkohol steht in der Kritik, der Bierabsatz geht zurück und es gibt heftige Preiskämpfe. Da bieten teure Biere für den besonderen Geschmack vielleicht neue Chancen. „Es täte schon gut, das Image des deutschen Bieres etwas zu lüpfen“, meint Radeberger-Chef Albert Christmann. Die Internationale Brau-Manufacturen GmbH (BraufactuM), eine im September 2010 gegründete Tochtergesellschaft der Radeberger Brauerei, spricht gar von einer neuen Bierkultur. Handwerklich hergestellte Biere mit einer schier grenzenlosen Aromenvielfalt sollen den Biermarkt beleben.

Die Rede ist etwa von Himbeerbieren für 16 Euro pro 0,75 Liter und Bieren, die in Rieslingfässern nachreifen und dann nach Zitrone und Melisse schmecken. Biere aus kleinen Spezial-Brauereien in den USA, Belgien und Italien bieten bereits eine besonders große aromatische Vielfalt. Eines ist mit Orangenschalen und Koriander gebraut. Das Aroma soll an Banane erinnern. Ein anderes duftet nach Honig, Ingwer und Milchschokolade. Wiederum ein anderes hat keine Kohlensäure und riecht nach Pflaumen und schmeckt nach Honig. Mal beherrscht bitterer Hopfen den Geschmack, mal karamellisiertes Malz. Viele solcher Varianten kann man auch online auf der BraufactuM-Webseite bestellen.

Einige dieser neuen "Biere" sind in Deutschland gebraut und nicht alle entsprechen dem deutschen Reinheitsgebot, das außer Wasser nur Gerstenmalz, Hopfen und Hefe zulässt. Marc Rauschmann, Geschäftsführer von Braufactum, hofft, dass man die Vorschrift weiter entwickeln kann: „Wir könnten das Reinheitsgebot auf die Zutaten ausweiten – keine Zusatzstoffe, keine künstlichen Atomen.“ Für das belgische Himbeerbier braucht man etwa ein Pfund frische Himbeeren pro Liter. Ein allgemeiner Imagewandel soll damit herauf beschwört werden,und Bier ähnlich wie Wein und Kaffee auch als Gourmet-Lebensmittel etabliert werden.

Die Pläne von Radeberger, mit "Aroma-Bier" neue Märkte zu erschließen und damit das seit Jahrhunderten geltende Reinheitsgebot zu durchbrechen, stößt bei anderen Brauern hingegen auf Ablehnung. Braumeister Robert Boser vom Bayerischen Brauereimuseum meint: "Gerade wegen des Reinheitsgebots genießt unser deutsches Bier weltweit Anerkennung und überall werden wir um dieses streng natürliche Getränk beneidet. Warum sollten wir freiwillig auf das Reinheitsgebot verzichten, wenn wir schon über ein so besonderes Merkmal verfügen, wie es sonst keiner hat?". Ähnlich äußert sich Dr. Helga Metzel von der Kulmbacher Brauerei: "Als Traditionsbrauerei brauen wir alle unsere Biere nach dem Bayerischen Reinheitsgebot. Allein mit den nach diesem Gebot erlaubten Zutaten lässt sich eine unendliche Vielfalt wunderbarer Biere brauen." Braumeister Jürgen Münch von der Brauerei Schübel ist überzeugt: Wenn das Reinheitsgebot fällt, geht das Biergepansche los. Alle möglichen Rohstoffe könnten dann verwendet werden und der Verbraucher wisse gar nicht mehr, welche Inhaltsstoffe in der Flasche steckten.

Wir sind gespannt, wie die hochpreisigen Biervarianten in der Gastronomie angenommen werden.
 
Die Tuborg 1-Liter-Dose ist da!
Donnerstag, 10. März 2011
Quelle: carlsbergdeutschland.de

Erfolgreicher Verkaufsstart der attraktiven Sondergröße

Tuborg  Deutschland bietet ab sofort mit der 1-Liter-Dose eine neue attraktive Sondergröße für den Handel. Das Unternehmen antwortet mit dem Sondergebinde auf die wachsende Nachfrage beim Kunden, eine Alternative zum bisherigen 1-Liter-Gebinde Angebot zu haben.

„Carlsberg Deutschland möchte mit der Einführung dieser Sondergröße die Kompetenz im Einwegsegment unterstreichen und eine echte Alternative in Geschmack und Qualität zu den bisherigen Anbietern sein“, betont Michael Saß, Sales Development Manager Carlsberg Deutschland.

Tuborg ist ab sofort als 12 x 1-Liter Dosentrays im Handel und an namhaften Tankstellen erhältlich.
 
iPhone-Hersteller Apple lässt Apple-Bier schützen
Dienstag, 8. März 2011
Quelle: patentlyapple.com

Apple lässt seinen Markennamen umfassend schützen. Die Handelsmarke wird in 42 von 45 möglichen Geschäfts-Kategorien geschützt. Bier gehört auch dazu.

Das Unternehmen schützt seinen Firmennamen international als Marke in 42 von 45 möglichen Klassen. Kaffee, Möbel sowie Treibstoffe gehören ebenso dazu wie Bier - Handfeuerwaffen, Tabak und Rauchwaren jedoch nicht. Dass ein Name in dermaßen großen Stil geschützt wird, ist eher ungewöhnlich.
 
Übrigens ist auch der Name "Biersekte" seit 2007 in 3 Kategorien geschützt: Unterhaltung, Kleidung und ja, auch Bier! Während für uns zum 10-jährigen Jubiläum unser eigenes Bier in einer sächsischen Klein-Brauerei abgefüllt wurde, wird man bei Apple jedoch vermutlich lange auf ein Bier warten...
 
Alkoholfreies Bier, dass schmeckt
Donnerstag, 3. März 2011
Quelle: idw-online.de, Technische Universität Berlin

Wissenschaftler der TU Berlin haben ein innovatives Verfahren zur Herstellung von alkoholfreiem Bier entwickelt. Durch eine erfolgreiche Kooperation kommt es im Frühjahr auf den Markt.

Es schmeckt wie ein Bier: frisch, vollmundig, ohne Fehlaromen, mit einer markanten Bitternote – wie Biertrinker sie mögen. Ein richtiges Bier ist es dennoch nicht. Sein Alkoholgehalt liegt nur zwischen 0,2 und 0,4 Volumenprozent. Damit zählt es zu den alkoholfreien Bieren. Gebraut wurde es an der TU Berlin nach einem neuen Verfahren zur Herstellung von alkoholfreiem Bier. Prof. Dr.-Ing. Frank-Jürgen Methner, Leiter des Fachgebietes Brauwesen, und sein wissenschaftlicher Mitarbeiter Dipl.-Ing. Thomas Kunz haben zusammen mit Studierenden das Verfahren entwickelt. Mit Hilfe des Patent- und Technologievermarkters ipal gingen die Wissenschaftler und Carlsberg eine Kooperation ein. Ergebnis dieser Zusammenarbeit ist ein neues alkoholfreies Bier, das am 1. April 2011 auf den Markt kommt.

„Ziel unserer Forschungen war es, vor allem die Sensorik von alkoholfreiem Bier deutlich zu verbessern, also den Geschmack, und ein gesundes Bier zu brauen“, sagt Professor Methner. Viele alkoholfreie Biere weisen Fehlaromen auf, schmecken fad und riechen nach Würze. Eigenschaften, die die gängigen Brauverfahren mit sich bringen. Für Biertrinker ist alkoholfreies Bier deshalb nach wie vor keine echte Alternative.

Um die Ziele zu erreichen, experimentierten die TU-Forscher beim Prozess der alkoholischen Gärung mit einer speziellen Kombination aus Hefepilzen und Milchsäurebakterien. Die neu entwickelte Technologie beruht auf einem der herkömmlichen Verfahren zur alkoholfreien Bierherstellung. Bei diesem bleibt der Alkoholgehalt unter dem gesetzlich vorgeschriebenen Grenzwert von 0,5 Volumenprozent Alkohol für alkoholfreie Getränke. Alkohol ist ein Geschmacksträger und bei der alkoholischen Gärung entstehen jene Aroma-Stoffe, die dem Bier seinen typischen Geschmack verleihen. „Wird bei der Gärung nur wenig Alkohol gebildet, bilden sich dementsprechend weniger Aroma-Stoffe. Die wissenschaftliche Herausforderung bestand für uns darin, trotz geringen Alkohols, dennoch viele Aroma-Stoffe entstehen zu lassen, um ein vollmundiges, auch wirklich nach Bier schmeckendes alkoholfreies Bier herzustellen“, erklärt Professor Methner.

Gebraut wird auch dieses Bier nach dem deutschen Reinheitsgebot – nur mit Hopfen, Gerstenmalz und Wasser. Normalerweise dauert die alkoholische Gärung beim Bier fünf bis sieben Tage. Mit den von den TU-Wissenschaftlern verwendeten Hefepilzen und Milchsäurebakterien, die nach dem Reinheitsgebot zulässig sind, endet sie jedoch bereits nach drei bis vier Tagen und das auf natürliche Weise. Die Gärung muss nicht künstlich gestoppt werden. „In dieser Zeit haben sie alles vergoren, was sie vergären können, weil sie nur bestimmte Zucker im Malz verwerten können und haben zudem jene biertypischen Aromen hervorgebracht“, erklärt Methner.

Das Bier, das bei dem neuen TU-Verfahren hergestellt wird, schmeckt aber nicht nur besser, sondern ist auch gesund. „Es ist isotonisch und reich an lebensnotwendigen Vitaminen, Mineralien, Aminosäuren und Polyphenolen, jenen Pflanzenstoffen, die entzündungshemmend und krebsvorbeugend wirken. Es ist das ideale Konferenz- und Sportlergetränk“, so Frank-Jürgen Methner.
 
Krombacher wird neuer Bierpartner des VfB Stuttgart
Samstag, 26. Februar 2011
Quelle: Krombacher Brauerei Bernhard Schadeberg GmbH & Co. KG

Mit Beginn der neuen Saison 2011/2012 wird die Krombacher Brauerei Bernhard Schadeberg GmbH & Co. KG aus Kreuztal-Krombach im Siegerland neuer Bierpartner des VfB Stuttgart.

Krombacher, eine der führenden Premiummarken im deutschen Biermarkt und seit jeher stark im Sport vertreten, weitet damit sein Sponsoring-Engagement auf den Süden der Republik aus. Mit dem fünfmaligen Deutschen Meister und dem dreimaligen Deutschen Pokalsieger konnte dabei ein besonderer Partner gewonnen werden. Dass der VfB Stuttgart als Traditionsverein in der Region und weit darüber hinaus fest verankert ist erhöht die Attraktivität dieser Partnerschaft.

Mit dem VfB, der ab der neuen Saison in der komplett umgebauten Mercedes-Benz Arena und damit in einem der modernsten Stadien Europas spielen wird, wurde eine äußerst vielfältige Partnerschaft vereinbart. An vorderster Stelle sind die Ausschankrechte in der Mercedes-Benz Arena für alle Krombacher Produkte zu nennen. Damit kommen Krombacher Pils, die Nr. 1 unter den deutschen Pilsbieren, Krombacher Weizen, Krombacher Radler sowie die alkoholfreien Biere der genannten Sorten zum Ausschank. Des Weiteren wird es Krombacher Bandenwerbung in tv-relevanten Bereichen der Arena geben. Vielfältige weitere Maßnahmen, von der Präsenz in der Stadionzeitung und auf der Homepage bis hin zum Recht auf Vermarktung von Freundschaftsspielen runden das Gesamtpaket ab.

Krombacher ist bekannt für eine langfristig angelegte Vermarktungsstrategie. Daher hat der Vertrag, der beiden Partner Kontinuität und Planungssicherheit bietet, eine Laufzeit von fünf Jahren mit einer zusätzlichen Option auf eine zweijährige Verlängerung. Der Vertrag gilt sowohl für die erste als auch die zweite Fußball-Bundesliga.

Jochen Röttgermann, Geschäftsführer der VfB Stuttgart Marketing GmbH: „Unser bisheriger Partner Dinkelacker ist immer treu zu uns gestanden. An die gemeinsamen Erfolge werden wir alle gerne zurückdenken. Gleichwohl ist es unsere Aufgabe den VfB Stuttgart angesichts der großen Herausforderungen im Wettbewerb auch in Zukunft bestmöglich zu positionieren. Mit Krombacher haben wir einen starken Partner mit nationalen Premiummarken gefunden.“

Uwe Riehs, Marketing-Geschäftsführer der Krombacher Brauerei: „Wir wollen Flagge zeigen in Süddeutschland. Das ist ein wichtiges Absatzgebiet für die Krombacher Brauerei. Mit unserem Engagement setzen wir ein Zeichen für die Fans, die den VfB in ihr Herz geschlossen haben. Wir in Krombach sind bekanntermaßen dem Sport besonders verbunden und freuen uns bereits jetzt auf die Zusammenarbeit ab der kommenden Saison.“
 
Infomagazin Bier & Brauhaus - Ausgabe 09 Frühjahr 2011
Mittwoch, 23. Februar 2011
Quelle: Fa. BrauPaul

In den nächsten Tagen erscheint pünktlich und turnusgemäß die nächste Ausgabe des Magazins „Bier & Brauhaus". Bier in Norddeutschland: Große Vergangenheit - keine Zukunft? In einer auf 2 Jahre angelegten Artikelserie will das Magazin der Sache auf den Grund gehen. In dieser Ausgabe startet die Serie mit Geschichte: Hamburg, das Brauhaus der Hanse.

Zum Thema Bierabsatz 2010 wurden erstmals die Absatzzahlen nach Bundesländern in Bezug zu Einwohnerzahl und Bundeslandgröße gebracht. Hier liegen, wer hätte es gedacht, NRW, Sachsen und Mecklenburg-Vorpommern ganz weit vorne. Mit bierigen Berichten aus dem Oberpfälzer Wald, Hannover, Berlin, Köln, Kanada und Südafrika wird wieder ein kurzweiliger und abwechslungsreicher Bogen über verschiedenste Bierregionen gespannt.
 
Hier ein Überblick der Themen:
 
  • - Vorbericht: 2. Festival der Bierkulturen in Köln
  • - Brauhaus Ernst August in Hannover
  • - Brauerstern: Schutz und Sinnbild
  • - KG Bier e.V. Kolumne
  • - Bierabsatz nach Ländern 2010 Ländervergleich, Einwohner und Größe
  • - Bier-Buch-Tipp: Frankens Brauereien
  • - Zukunftsfähige Energieversorgung in der Brauerei
  • - Boris Biertests
  • - Hamburg - Brauhaus der Hanse
  • - Sexy Bierdeckel: Darauf steht das Bier
  • - Great Canadian Beer Festival
  • - Brauerei - Zoigl
  • - Bierfassrollen
  • - Unterwegs in Berlin, 2.Teil
  • - Cullinan Brauerei, Südafrika
  • - Bierwanderung auf dem Goldsteig, Oberpfälzer Wald
  • - Rezept: Bierpfannkuchen
  • - Desweiteren: Kurznotizen, Terminkalender und ein Marktplatz mit Kleinanzeigen
 
Mehr zum Infomagzin Bier & Brauhaus, zu den bisher erschienenen Ausgaben, kostenlos-unverbindliches Probeexemplar, Abo-Bestellung sowie unseren Kontakt findest Du unter www.braupaul.de

 
<< Anfang < Vorherige 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 1054 - 1066 von 1297