Biersekte vernetzen!

Biersekte empfehlen:
Biersekten-Gruppen bei:
Facebook-Gruppe Twitter-Seite MeinVZ-Seite GooglePlus
Pinterest

Veranstaltungen

Januar 2017 Februar 2017 März 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
Woche 5 1 2 3 4 5
Woche 6 6 7 8 9 10 11 12
Woche 7 13 14 15 16 17 18 19
Woche 8 20 21 22 23 24 25 26
Woche 9 27 28
Veranstaltung ergänzen Veranstaltung ergänzen

Bierige Geschenkideen

Anzeigen



Angebote im BS-Shop

Advertisement
Rekordabsatz der Störtebeker Braumanufaktur in 2015
Freitag, 29. Januar 2016
Quelle: Störtebeker Braumanufaktur GmbH (stoertebeker.com)

Erfolg der Brauspezialitäten durch Investitionen in Innovation und Technik.

Die Störtebeker Braumanufaktur konnte ihren Bierabsatz 2015 erneut zweistellig steigern. Damit sind die vergangenen 12 Monate die erfolgreichsten seit der Umstrukturierung der Brauerei 2011. „Biere mit besonderem Charakter und ausgewählten Rohstoffen erfreuen sich deutschlandweit einer hohen Beliebtheit. Das zeigt sich insbesondere auch beim Absatz unserer Brauspezialitäten“, so Betriebsleiter Arnd-Henning Böttrich.

Auch die beiden wachstumsstärksten Sorten zeichnen sich durch diesen hohen Qualitätsanspruch aus: Das Störtebeker Whisky-Bier, das seit 01. Januar Störtebeker Scotch-Ale heißt, hatte das größte prozentuale Wachstum mit einem dreistelligen Zuwachs. Das Produkt, das sich am schnellsten in der Bundesrepublik ausbreitet, ist das stürmisch frisch-herbe Atlantik-Ale, das sich mittlerweile auch in Nordrhein-Westfalen und Bayern finden lässt. Auch die zwei neuen Produkte – die Entdecker-Kiste im Karton und die Probier-Kiste mit vier verschiedenen Sorten – sind erfolgreich in den Markt gestartet.

Neben der positiven Entwicklung einzelner Produkte zeichnet sich eine weitere Tendenz ab: Das Bio-Sortiment mit aktuell fünf verschiedenen Sorten wächst seit 2014 ebenfalls zweistellig. Auch dies ist ein Resultat des ausgeprägten Qualitätsbewusstseins der Stralsunder Brauer. Dafür wurde im vergangenen Jahr stark investiert: 12 neue Gär- und Lagertanks sowie neue Kältemaschine, Reinigungsanlage und Flascheninspektor wurden seit April installiert. Und der Ausbau der Produktion geht weiter: Aktuell werden das Sudhaus und das Malzlager erweitert. „Die große und stetig wachsende Sortenvielfalt haben dies notwendig gemacht. So können wir auch zukünftig die Qualität jeder einzelnen Brauspezialität und den individuellen Charakter der Biere gewährleisten“, so Böttrich weiter.
 
< zurück   weiter >

Umfrage

Wo kaufst du bevorzugt deine Lieblingsbiere?
 

Anzeigen



Biersekte@Twitter