Biersekte vernetzen!

Biersekte empfehlen:
Biersekten-Gruppen bei:
Facebook-Gruppe Twitter-Seite MeinVZ-Seite GooglePlus
Pinterest

Veranstaltungen

Juni 2017 Juli 2017 August 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
Woche 26 1 2
Woche 27 3 4 5 6 7 8 9
Woche 28 10 11 12 13 14 15 16
Woche 29 17 18 19 20 21 22 23
Woche 30 24 25 26 27 28 29 30
Woche 31 31
Veranstaltung ergänzen Veranstaltung ergänzen

Bierige Geschenkideen

Anzeigen



Angebote im BS-Shop

Advertisement
Expedition ins Bierreich
Quelle: BSM5440 - Frank

Am letzten Wochenende hat der Bierklub Heiligenstein (bei Speyer) anlässlich des "unser heiliger Biertag" eingeladen eine kleine Weltreise rund ums Bier zu machen. Ca. 35 Personen und tatsächlich 4 wissbegierige Damen kamen. Peter Huber führte durchs Programm unterstützt von seinen Freund "Heckipedia". Die Länder mit ihren Bieren wurden vorgestellt, dazu wichtige und lustige Anekdoten rund ums Bier.

Der Start war der Flughafen Stuttgart, dort sah man einen Bully mit Werbung von "Wulle Bier". Schon 18861 gab es das Bier vom Braumeister Ernst Imanuel Wulle. Aber leider, wie schon so oft starb dieses Bier. Seit 2008 braut nach alten Rezept die Brauerei Dinkelacker-Schwaben Bräu mit großen Erfolg diese Marke wieder. Bierprofil Wulle: 5% Alc., ein typisches Dinkelacker, Kohlensäure und Schaum fast null, Geschmack ok

Der erste Reisestop war Brasilien. Man muss träumen und am Strand der Copacapana liegen und ein kaltes "Palma Louca" trinken. Dieses Bier wird von der Heineken Brasilia in der Cervejana Kaiser Brauerei gebraut. Übersetzt heißt das Bier "verrückte Palme", aber lassen sie sich nicht vom Namen täuschen. Es ist ein sehr leichtes, süffiges und mildes Bier. Hopfenaromen und leichte Citusaromen sind zu erahnen. Bierprofil Palma Louca: 4,5% Alc., sehr guter Schaum und ein leckeres Bierchen
 
Weiter gehts nach Kuba. Das Touristenbier schlechthin ist das "Cubanero". Es wird aus einen Gemisch von Gerstensorten, Hopfen und Zuckerrohr gebraut. Die Brauerei Bucanero Cervezeria ist in Holguin ansässig. Gebraut mit 5,4% Alc. ist "Cubanero Fuerte" ein aromatisches, vollmundiges Lagerbier mit sanft prickelnder Kohlensäure. Geschmacksreich und voller malziger Noten. Lecker herb und nur zu empfehlen.

Eigentlich gings danach in die USA, das berühmte BUD sollte zelebriert werden, aber sie bekamen keins und Gott sei dank gibts das bessere aus Budweis und das haben wir dann getrunken. Über dieses Bier gibts nicht viel zu sagen, außer es war das Beste (mein Geschmack).

Unser nächster Stopp war Neuseeland. Gebraut wird das Bier von der "DB Breweries Limited" in Auckland. Das "Monteith´s Original Ale. Eine vollständige und abgerundetes Pale Ale. Die Geschmacksnerven erkennen Karamel, gebrannter Zucker und einen Hauch von Brombeere. Das Bier hat 4% Alc., ist dunkelrot und schmeckt gar nicht.

Auch Indonesien, unser nächster Halt, kann kein Bier brauen. "Bintang Bier (ind. Bir Tang, dh. Stern Bier) ist die meistverkaufte Biermarke in Indonesien und wird von Multi Bintang einer indonesischen Tochtergesellschaft von Heineken produziert. Das Aussehen der Flasche und der Geschmack haben viel mit Heineken zu tun. Während der holländischen Kolonialschaft 1929 haben die Holländer die Brauerei gebaut.

Das "Castle Lager" wird in der südafrikanischen Stadt Johannesburg bei S.A. Breweries gebraut. Die Brauerei erreicht einen Ausstoß von 36 Mio. hl im Jahr. Das Bier hat eine schöne lange Schaumkrone, 5% Alc., sprudelt richtig toll, schmeckt leicht bitter. Gute Note, kann man empfehlen.

Nun sind wir wieder in der Heimat, aus der Pfalz aus der Brauerei Ottersheim aus dem Fass ein gutes Weizenbier.

Es hat sehr viel Spaß gemacht, man hat viel gelacht, neues Bier getestet und ich hoffe der Bierklub Heiligenstein wiederholt so einen schönen Abend, Frank
 
< zurück   weiter >

Umfrage

Wird deine Lieblings-Biermarke in Deutschland gebraut oder im Ausland?
 

Anzeigen



Biersekte@Twitter