Biersekte vernetzen!

Biersekte empfehlen:
Biersekten-Gruppen bei:
Facebook-Gruppe Twitter-Seite MeinVZ-Seite GooglePlus
Pinterest

Veranstaltungen

September 2017 Oktober 2017 November 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
Woche 39 1
Woche 40 2 3 4 5 6 7 8
Woche 41 9 10 11 12 13 14 15
Woche 42 16 17 18 19 20 21 22
Woche 43 23 24 25 26 27 28 29
Woche 44 30 31
Veranstaltung ergänzen Veranstaltung ergänzen

Bierige Geschenkideen

Anzeigen



Angebote im BS-Shop

Advertisement
Duckstein - Ein Bier vor seiner Zeit
Freitag, 9. Dezember 2016
Quelle: Mercurio Drinks - Pressemitteilungen aus der Getränkebranche 

Duckstein besetzt seit vielen Jahren das Segment der Superpremium-Biere. Die Rezeptur der obergärigen Bierspezialität beruht auf einer über 400 Jahre alten Brautradition.

Im Rahmen des anhaltenden Trends zu Craft- und Spezialitätenbieren setzen immer mehr Hersteller auf Brauprodukte, die sich von gängigeren Sorten wie z. B. Pils unterscheiden und für mehr Vielfalt im Glas sorgen. Im Zuge dieser Entwicklung wird Bier zunehmend als facettenreiches Getränk wahrgenommen. Verbraucher können heute zwischen einer Vielzahl von Sorten und Geschmacksrichtungen wählen und immer mehr Restaurants bieten neben Wein ganz selbstverständlich auch ausgewählte Biere als Begleiter zu exquisiten Speisen an. Doch vor kaum mehr als zwei Jahrzehnten zeigte sich auf dem Biermarkt ein anderes Bild. Noch in den späten 1980er Jahren und frühen 1990er Jahren konnte von Geschmacksvielfalt keine Rede sein. Es dominierten vor allem Pils und Helles den Markt. In dieser Zeit wurde eine Spezialität wiederentdeckt, die gezielt Genießer ansprach und deren Charakter auf eine jahrhundertealte Tradition zurückging: Duckstein.
Vorreiter in Sachen Genuss – Die Anfänge eines Gourmetklassikers

Die Geschichte von Duckstein reicht weit zurück: Schon zur Zeit seiner ersten urkundlichen Erwähnung im Jahre 1640 war das Bier aus Königslutter am Elm, einem kleinen Ort nahe Braunschweig, weit über seine Herkunftsregion hinaus bekannt. Die Braumeister lieferten ihren Gerstensaft in viele Teile Preußens und sogar bis in die Niederlande. Seinen Namen verdankt es dem sogenannten Tuffstein am Fuße der Lutterquelle. Deren besonders reines Wasser hatte den Ruf, von besonders hoher Qualität zu sein. Anfang des 18. Jahrhunderts zählte sogar Friedrich Wilhelm I., König von Preußen, zu den größten Anhängern des rotblonden Bieres. Seine Leidenschaft ging so weit, dass auf sein Geheiß hin drei Braumeister stets vier Wagenladungen Duckstein exklusiv für den Monarchen bereithalten mussten. In dieser Zeit etablierte sich das Bier als außergewöhnliche Brauspezialität und Duckstein wurde über die Jahrhunderte zum Synonym für hochwertigen Genuss.

Wiederentdeckung als Premiumprodukt


Im Jahre 1987 wurde die Brautradition aus Königslutter unter dem Markennamen Duckstein wiederbelebt. Zu dieser Zeit setzten die meisten Hersteller bei der Produktion von Bier vor allem auf Masse statt Klasse. Die Genussexperten von Duckstein gingen einen anderen Weg: Sie legten Wert auf ein aufwendiges Brauverfahren und kreierten in der Tradition der Braumeister aus dem kleinen Städtchen am Elm eine obergärige Bierspezialität. In Anlehnung an die historische Herstellungsweise wurde es auf Buchenholz gereift – ein Alleinstellungsmerkmal auf dem deutschen Markt. Auch verzichtete der Hersteller auf die sonst übliche Verwendung von Bitterhopfen und fügte seinem Bier stattdessen geschmacksintensive Aromahopfen und Kristallmalze hinzu. Diese sind bis heute für die rotblonde Farbe und den unverwechselbaren Geschmack von Duckstein Original verantwortlich. Positioniert als Spezialität für Kenner und Genießer, unterschied sich Duckstein schon damals vom Wettbewerb und positionierte Bier als hochwertiges Genussprodukt.
Zunächst war Duckstein Original ausschließlich in gehobenen Gastronomiebetrieben erhältlich – als Premiumprodukt für Genießer und als Alternative zu Wein serviert in speziellen Sommeliergläsern. Vertrieben wurde es zunächst in 50 Liter-Fässern, später zusätzlich im einzigartigen 8er-Kasten und in der formschönen Flasche mit individueller Prägung. Dies zeigt sich auch in der Hervorhebung des Braumeisters als Experten für Braukunst, dessen Unterschrift bis heute auf dem Halssiegel jeder Flasche zu finden ist. Der Anspruch des Herstellers war von Anfang an, die Wahrnehmung von Bier zu verändern und ihm einen exklusiven Charakter zu verleihen.

Exklusive Sorten sorgen für vielfältigen Genuss

Duckstein ermöglicht es, Bier neu zu entdecken und bietet Genießern Zugang zur Welt der erlesenen Spezialitätenbiere. Heute sind neben Duckstein Original mit dem kaltgehopften Opal Pilsener und Weizen Cuvée zusätzliche, ausgewählte Spezialitäten ganzjährig erhältlich. Darüber hinaus präsentiert der Hersteller in regelmäßigen Abständen und schon seit vielen Jahren saisonale Braumeister-Editionen, die klassische Sorten zu neuem Leben erwecken und traditionelle Braukunst feiern. „Als Premiumbrauer wollen wir auch künftig exklusive Bierspezialitäten entwickeln und für außergewöhnliche Genussmomente sorgen – immer mit dem Anspruch, aus dem Gewöhnlichen etwas Besonderes zu schaffen“, so Duckstein-Braumeister Olaf Rauschenbach.
 
< zurück   weiter >

Umfrage

Warst du schonmal auf einem Bierfestival oder auf einer Bierbörse?
 

Anzeigen



Biersekte@Twitter