Biersekte vernetzen!

Biersekte empfehlen:
Biersekten-Gruppen bei:
Facebook-Gruppe Twitter-Seite MeinVZ-Seite GooglePlus
Pinterest

Veranstaltungen

Februar 2017 März 2017 April 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
Woche 9 1 2 3 4 5
Woche 10 6 7 8 9 10 11 12
Woche 11 13 14 15 16 17 18 19
Woche 12 20 21 22 23 24 25 26
Woche 13 27 28 29 30 31
Veranstaltung ergänzen Veranstaltung ergänzen

Bierige Geschenkideen

Anzeigen



Angebote im BS-Shop

Advertisement
Der Geschmack der Welt
Donnerstag, 26. März 2015
Quelle: Anheuser-Busch InBev

- Beck’s holt drei neue Biersorten nach Deutschland
- „Internationale Bierspezialitäten“ belegen Premium-Anspruch

„Amber Lager“, „1873 Pils“ und „Pale Ale“, so heißen die neuen Sorten, die ab Mitte März 2015 Deutschlands weltweit erfolgreichste
Die drei neue Sorten von Becks
Die drei neue Sorten von Becks
Biermarke ergänzen. Seit 142 Jahren ist Beck’s in inzwischen knapp 120 Märkten weltweit präsent und wird an 15 internationalen Standorten nach gleicher Rezeptur gebraut. Mit fast sechs Millionen Hektolitern gilt die Marke weltweit als das meistgetrunkene deutsche Bier. Grund genug, diese Erfahrung zu nutzen und internationale Biersorten nach Deutschland zu bringen, allesamt gebraut nach dem Deutschen Reinheitsgebot.

Anheuser-Busch InBev, weltweit größte Brauereigruppe, stattet Beck’s als eine seiner weltweit erfolgreichsten Marken in Deutschland mit drei neuen Sorten aus und bleibt dabei seinem Anspruch als Innovationsführer der Branche (mit Produkten wie Beck’s Gold, Beck’s Green Lemon, Beck’s Ice) treu. Ab Mitte März 2015 findet der Konsument im Bierregal oder der Getränkekarte in der Kategorie „Internationale Biere“ von Beck’s die Sorten „Pale Ale“, „1873 Pils“ und „Amber Lager“.
 
„Premium ist unsere Zukunft“

„Die Zukunft des Biermarktes liegt im Bereich Premium. Es wird zwar insgesamt weniger getrunken, aber dafür sind die Leute bereit, mehr Geld auszugeben, um ein hochqualitatives Markenerlebnis zu haben“, so die Grundüberlegung für die drei Premiumsorten. „Es ist wichtig, die richtigen Antworten auf die Markttrends und Herausforderungen zu finden und die Chancen zu nutzen, die wir identifiziert haben“. „Wir können im rückläufigen Markt wachsen und Volumen und Marktanteile gewinnen. Das Premium- und Superpremiumsegment ist der richtige Ort, um profitabel in unsere Marken und Vertriebs- & Marketingaktivitäten zu investieren“.

Beck’s sei der wichtigster Treiber der Premiumstrategie für Anheuser-Busch InBev in Deutschland. Das Ranking der Markenpenetration bei Premiumbieren führt die Marke mit Abstand an. Trotz zweimaliger Preiserhöhung in den letzten Jahren konnte die Marke ihren Marktanteil weiter erhöhen. „Entsprechend sind unsere Ambitionen auch für die Zukunft“. Die Innovations-Pipeline bleibt dabei für Beck’s ein wichtiger Wachstumstreiber. Beck’s Gold oder Beck’s Green Lemon sind herausragende Beispiele, im Biermarkt nachhaltig Produkte platzieren zu können, die viele Neuverwender gebracht haben.

Die Zielgruppe

Männlich, 25 bis 45 Jahre alt, ein in der Marktforschung sogenannter „Experience Maximizer“: Die angesprochene Zielgruppe bevorzugt Topmarken, gibt für Qualität gerne mehr Geld aus, liebt die Abwechslung unterschiedlicher Drinks und probiert dementsprechend sehr gerne ungewöhnliche Biere aus aller Welt. Für die Gesamtmarke Beck’s setzen wir vor allem auf die junge Zielgruppe (18-24), um sie langfristig für die Marke zu begeistern“. „In Bezug auf ihren Bierkonsum werden die Verbraucher jenseits der 25 Jahre anspruchsvoller: Sie tendieren stärker zu Produkten mit ausgeprägten Geschmacks- und Markenprofilen, die hochpreisig positioniert sind und statusstärkend wirken“.

Die neuen Sorten:
kein klassisches „Craft“, sondern internationale Premiumspezialitäten

Die drei neuen Sorten „Pale Ale“, „1873 Pils“ und „Amber Lager“ setzen dort an: Biere von unterschiedlicher Brauart mit
Becks Amber Lager
Becks Amber Lager
sortentypischem Geschmack, allesamt gebraut nach dem Deutschen Reinheitsgebot. Die neue Range hat eine eigenständige Verpackungslinie, einen höheren Alkoholgehalt und dementsprechend eine höhere Preisstellung. „Wir haben nicht den Anspruch, ein kleines, lokales Craft Bier zu sein. Das erwartet der Konsument nicht von einer internationalen Marke wie Beck’s. Wir zielen mit den Produkten in die Kategorie „Internationale Biere“ und weniger in die „Craft“-Ecke.“ Die neuen Sorten sollen im Regal oder der Getränkekarte bei den internationalen Bieren zu finden sein. Dabei repräsentiert jede der drei neuen Sorten eine Region auf der Weltkarte, die für Beck’s einen wesentlichen Markt darstellt: Die internationale Ausrichtung und der Export in ferne Märkte waren die Keimzelle für den heutigen Erfolg der Bremer Biermarke.

Zwischen 1909 und 1914 war Australien der mit Abstand größte Markt für Beck’s Bier. An diese Tatsache erinnert „Amber Lager“,
Becks Pale Ale
Becks Pale Ale
ein untergäriges Bier mit einem ausgewogenen malzbetonten Geschmack. Der Alkoholgehalt beträgt 5,7 Prozent, traditionell wurden Lager für weite Transporte in ferne Länder wie Australien stärker eingebraut, gelagert und ausgereift. Amber Lager zeichnet sich durch seine Bernsteinfarbe und den mild-malzigen Geschmack aus, Saphir Hopfen rundet das Geschmacksprofil ab.

Pale Ale“ ist ein obergäriges Bier englischen Stils mit 6,3 Prozent Alkoholgehalt. Das charaktervolle, hopfenintensive Profil stammt vom verwendeten Cascade-Hopfen. Der Name Pale Ale stammt von dem für dieses Bier verwendete helle Malz. Im Gegensatz zu Lager-Bieren ist die Gärung hier kürzer und erfolgt bei höheren Temperaturen.
 
Becks 1873 Pils
Becks 1873 Pils
1873 Pils“ erinnert an die Wiege und Gründertage der Beck’s Brauerei (damals Kaiser-Brauerei Beck & Co) in Bremen. Mit einem deutlich höheren Alkoholgehalt (6,0% vs. 4,9% bei Beck’s Pils) und einem erfrischend herben Geschmackserlebnis ergänzt dieses untergärige Bier als Spezialität die neue Range, inspiriert von der Rezeptur der Gründungszeit.

Die Markteinführung

Beck’s ist in allen Metropolen Deutschlands zu Hause. Dementsprechend wird zur Einführung der neuen Beck’s Range eine Tour durch Städte wie Bremen, Hamburg, Berlin, München, Düsseldorf oder Frankfurt stattfinden, um zwischen Mitte März und Mitte April die Möglichkeit zu bieten, die neuen Varianten zu probieren. Bei fünf großen Launch-Events und einer anschließenden Tour durch die Szenegastronomie werden die drei Sorten wirkungsvoll in Szene gesetzt. Die Markteinführung wird von umfangreichen Vertriebs-, Marketing- und PR-Maßnahmen begleitet. Dazu zählen TV-Spots, Out-ofhome, Digital/Mobile, Sampling, Probierpacks und Events. Insgesamt rechnet das Unternehmen für die Einführung mit 500 Millionen Brutto-Kontakten. Agenturseitig erfährt die Launch-Kampagne Unterstützung von BBDO, Düsseldorf (Klassik), Carat, Hamburg (Media), Sinner Schrader, Hamburg (Digital), Bestseller, Frankfurt (POS-/Gastro-Promotion), Solutions, Hamburg (Packaging), Spray Communication, Berlin (Events).
 
< zurück   weiter >

Umfrage

Bier in Plastikflaschen...
 

Anzeigen



Biersekte@Twitter