Biersekte vernetzen!

Biersekte empfehlen:
Biersekten-Gruppen bei:
Facebook-Gruppe Twitter-Seite MeinVZ-Seite GooglePlus
Pinterest

Veranstaltungen

September 2017 Oktober 2017 November 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
Woche 39 1
Woche 40 2 3 4 5 6 7 8
Woche 41 9 10 11 12 13 14 15
Woche 42 16 17 18 19 20 21 22
Woche 43 23 24 25 26 27 28 29
Woche 44 30 31
Veranstaltung ergänzen Veranstaltung ergänzen

Bierige Geschenkideen

Anzeigen



Angebote im BS-Shop

Advertisement
Veltins: Ausstoßzuwachs gibt Brauerei Rückenwind
Dienstag, 2. Februar 2016
Quelle: Brauerei C.& A. Veltins GmbH & Co. KG (veltins.de)

- Kontinuität und Innovation sind Erfolgsgaranten
- Landbier-Spezialität mit Zuwachs von 72,1%
- Traditionsbrauer setzen hohes Investitionstempo fort
- Deutliche Zugewinne im Exportgeschäft


Die Brauerei C. & A. Veltins, Meschede-Grevenstein, hat im zurückliegen-den Geschäftsjahr ihr Marktvolumen erneut gesteigert und damit das furio-se WM-Vorjahr überflügelt. Bei einem Ausstoß von 2,78 Mio. hl (+0,5%) wurde mit 309 Mio. Euro der beste Umsatz in der Brauereigeschichte erzielt – ein Beweis für qualitätsvolles Wachstum. „Wir spüren den erfreulichen Rückenwind in Handel und Gastronomie und fühlen uns im deutschen Biermarkt pudelwohl“, sagte Veltins-Generalbevollmächtigter Michael Huber bei der Vorstellung der Jahreszahlen. Grund zur Zuversicht haben die sauerländischen Traditionsbrauer genug. Während branchenweit der Aus-stoß kontinuierlich zurückgeht und Anbieter im Wettbewerbsumfeld zuwei-len deutlich Federn lassen mussten, befindet sich die Brauerei C. & A. Vel-tins auf klarem Zukunftskurs. In der ersten Hälfte dieses Jahrzehnts legte der Brauereiausstoß um 8% deutlich zu, die Marktbedeutung im Premium-Segment wurde nachhaltig ausgebaut. „Unsere Kontinuität und Berechen-barkeit sind verlässliche Garanten für eine solide Marktverankerung – unser Innovationskurs trägt reife Früchte, die wir nun ernten können“, bewertete Veltins-Generalbevollmächtigter Michael Huber das Marktengagement, das auf verbraucherattraktiven Marken fußt.

Veltins Pilsener mit stabiler Position im hart umkämpften Pils-Markt


Veltins Pilsener übertraf 2015 abermals den Vorjahresausstoß und bestä-tigte damit die stabile Marktposition im mengenmäßig schrumpfenden Pils-Segment. Die Flaschenbierabsätze im hart umkämpften Mehrweg-Segment blieben stabil, nachdem insgesamt 1,57 Mio. hl in Mehrwegflaschen ihren Weg zum Kunden fanden. „Das Wachstum im wohl härtesten Produktseg-ment des deutschen Biermarktes ist ein belastbarer Beweis für verbrau-cherattraktive Markenstärke – darauf lässt sich solide aufbauen“, ist Dr. Volker Kuhl, Geschäftsführer Marketing/Vertrieb sicher. Branchenkonform entwickelte sich die Dynamik im Einweggeschäft. Mit einem Ausstoß von 123.500 hl legte die Getränkedose deutlich zu. Das Wachstum von 12,2% war vor allem auf die Distributionserweiterung einzelner Vertriebsschienen des Handels zurückzuführen. Dank der aktiven Marktbearbeitung und der Produktreputation konnte Veltins Radler inklusive des alkoholfreien Pen-dants seine Marktpräsenz und Verfügbarkeit weiter beschleunigen, so dass der Biermixklassiker unter der Dachmarke immerhin um 16% wuchs.

Geschäftsfeld Gastronomie gilt wichtiges Augenmerk

Das Gastronomiegeschäft, das deutschlandweit strukturelle Veränderungen durchlebt, erfährt im Marktbemühen der Brauerei C. & A. Veltins als traditionelles Geschäftsfeld eine besondere Wertschätzung. 498.000 hl der Marken Veltins und Grevensteiner Original gingen frisch vom Fass in die 14.900 gastronomischen Partnerbetriebe, aber auch auf publikumsaktivie-rende Festivitäten. Entsprechend der nationalen Sortenentwicklung konnten die Biermischgetränke erwartungsgemäß keine Wachstumsimpulse aus dem Geschäftsjahr 2015 mitnehmen. Die Biermixrange V+ gehört unverän-dert zu den geschmacklichen Innovationstreibern und erreichte 351.100 hl (-8,3%). Im Fassbrause-Segment stieg die Wettbewerbsintensität abermals an, so dass das Produkttrio 55.700 hl (-19,2%) zum Ausstoß beitrug.

Geschmack des brauhandwerklichen Landbiers kommt an

Erfreulich entwickelte sich die jüngst eingeführte Landbier-Spezialität mit ihren historischen Wurzeln. „Unser Grevensteiner Original wird für die Brauerei C. & A. Veltins immer mehr zu einer Erfolgsgeschichte – den Menschen gefällt unsere brauhandwerkliche Kreation“, bilanzierte Dr. Vol-ker Kuhl. Das beweise auch der rasante Distributionszuwachs in Gastro-nomie und Handel, der ausnahmslos durch die klassisch-kultige Steinie-Flasche und durch Fassbier erreicht worden sei. „Angesichts dieses Jah-resergebnisses ist es die geglückte Klammer zwischen Tradition und Inno-vation“, so Dr. Volker Kuhl. Insgesamt lag der Ausstoß von Grevensteiner Original bei 90.500 hl (+72,1%).

Exportgeschäft legte um 8,8% dynamisch zu

Unverändert erfreulich entwickelte sich die Vertriebsarbeit im Handel, so dass die Marke Veltins national in 36.500 Outlets verfügbar ist, während die Biermix-Produktrange in über 37.500 Geschäften vertrieben wird. Auch bei der Gebindenachfrage konnte die Brauerei C. & A. Veltins ihre starke Mehrwegausrichtung zementieren. Insgesamt 95,6% wurden in Mehrweg-gebinden von Flasche und Fass abgefüllt, lediglich 4,4% fanden in Einweg-gebinden den Weg zum Kunden. Weitere Früchte trugen die Exportbemü-hungen in den Schwerpunktmärkten Italien, Spanien, Niederlande und Großbritannien. Mit einem Ausstoß von 185.000 hl (+8,8%) steigerte die Brauerei C. & A. Veltins ihre Auslandspräsenz. „Unser Fokus gilt unverän-dert dem soliden Wachstumspotenzial in den europäischen Märkten – un-sere vertriebliche Kontinuität zahlt sich inzwischen Jahr für Jahr aus“, so Dr. Volker Kuhl.

„Wir vertrauen auf die Leistungskraft unseres Unternehmens“

Nach den Worten des Veltins-Generalbevollmächtigten stimmten die wirt-schaftlichen Eckdaten positiv auf das Geschäftsjahr 2016 ein, gehen die Menschen und Unternehmen in Deutschland doch gleichermaßen mit Zu-versicht in die Zukunft. „Ein Blick auf unsere unternehmerische Perfor-mance genügt, um guter Dinge nach vorn zu schauen. Wir wissen um die strukturellen Rahmendaten des schrumpfenden Biermarktes, können aber getrost auf die Leistungskraft unseres Unternehmens und unserer Marken vertrauen“, so Michael Huber zu Beginn des 500. Jubiläumsjahres des deutschen Reinheitsgebotes. „Wir glauben an individuelle Wachstums-chancen im deutschen Biermarkt, der künftig aber nur noch weitsichtig auf-gestellten Brauereien wirkliche wirtschaftliche Perspektiven bietet. Für Wa-ckelkandidaten wird langfristig kein Platz mehr sein – das Verbraucherurteil wird eine klare Sprache sprechen.“

Mitarbeiterzahl stieg auf 635 Beschäftige an

Unternehmenserfolg bedeutet für die Brauerei C. & A. Veltins gleichzeitig auch Standorttreue – und damit eine Zukunftssicherung für die Region. Bis zum Jahr 2022 werden 105 Mio. Euro am Brauereistandort investiert sein. Schon im Berichtsjahr 2015 begannen die Vorbereitungen zum Austausch der Läuterbottiche, es folgt die mehrjährige Modernisierung der Logistik. Noch vor Jahrzehntende werden neue, leistungsfähige, aber auch effizien-tere Abfüllanlagen in Grevenstein zum Einsatz kommen. Angesichts des erfreulichen Gastronomiegeschäfts wird 2016 eine neue Fassabfüllung in Betrieb genommen. Alle geplanten Investitionen erfolgen auch deshalb unter dem zwingenden Gesichtspunkt der Energieeffizienz, weil sich so in Braubetrieb, Abfüllung und Logistik Kostenvorteile heben lassen. Insgesamt beschäftigte die Brauerei C. & A. Veltins 2015 635 Mitarbeiter (2014: 616). Im Geschäftsjahr 2015 konnten die Veltins-Beteiligungen einmal mehr ihre Aktivitäten ausweiten und erwirtschafteten 474 Mio. Euro Umsatz. 1.669 Mitarbeiter waren innerhalb der Beteiligungen beschäftigt.
 
< zurück   weiter >

Umfrage

Warst du schonmal auf einem Bierfestival oder auf einer Bierbörse?
 

Anzeigen



Biersekte@Twitter