Biersekte vernetzen!

Biersekte empfehlen:
Biersekten-Gruppen bei:
Facebook-Gruppe Twitter-Seite MeinVZ-Seite GooglePlus
Pinterest

Veranstaltungen

Januar 2017 Februar 2017 März 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
Woche 5 1 2 3 4 5
Woche 6 6 7 8 9 10 11 12
Woche 7 13 14 15 16 17 18 19
Woche 8 20 21 22 23 24 25 26
Woche 9 27 28
Veranstaltung ergänzen Veranstaltung ergänzen

Bierige Geschenkideen

Anzeigen



Angebote im BS-Shop

Advertisement
Krombacher Gruppe in 2016 mit historischem Allzeithoch bei Ausstoß und Umsatz
Mittwoch, 18. Januar 2017
Quelle: Krombacher Brauerei Bernhard Schadeberg GmbH & Co. KG

Ein erneutes Rekordjahr für die Krombacher Gruppe: Sowohl der Ausstoß als auch der Umsatz konnten in 2016 aufs Neue gesteigert werden. Damit hält der deutliche Wachstumskurs der vergangenen Jahre an. Bereits im 17ten Jahr in Folge steigt der Umsatz: in 2016 um 3,9% auf nun 745,3 Mio. Euro. Auch beim Ausstoß konnte die Gruppe 232.000 hl dazu gewinnen und schließt das Jahr mit insgesamt 6,937 Mio. hl ab, einem Plus von stattlichen 3,5%. Mehr als zufrieden blickt man daher auf das Jahr 2016 zurück.

Krombacher Gruppe mit Wachstum bei Top-Marken

Das Erfolgsrezept aus Krombach: Die langfristige und wertorientierte Markenpolitik. Mit dem starken Marken-Portfolio ist die Gruppe für die Zukunft bestens aufgestellt. Die Top-Marken Krombacher, Schweppes und Vitamalz sind allesamt auf deutlichem Wachstumskurs. Krombacher als größte deutsche Biermarke wächst über dem Marktniveau und steigert den Ausstoß um ein sattes Plus von 166.000 hl, was einen Zuwachs von +3% auf nun 5,653 Mio. hl bedeutet. Der Umsatz steigt um 3,5% auf 622,3 Mio. Euro. Wachstumsmotor ist der nachhaltige und erfolgreiche Ausbau der Dachmarke Krombacher.

Schweppes Deutschland erreicht ebenfalls einen historischen Höchststand. Der neue Bestwert liegt bei 989.000 hl, einem Plus von 4%. Der Umsatz steigt um +4,2% und liegt mit insgesamt 101,1 Mio. Euro erstmalig über der 100 Mio. Euro-Marke.

Ein weiterer Meilenstein in der alkoholfreien Markenstrategie ist mit der Übernahme von Vitamalz gelungen. Die Traditionsmarke konnte kräftig zulegen.

Position in der Gastronomie gestärkt – Fassbier wächst erneut gegen den Markttrend

Fassbier wächst erneut um +1% und damit um 7.000 hl auf 698.000 hl entgegen dem Markttrend, denn über 1.600 neue Gastro-Objekte konnten für die Marke Krombacher gewonnen werden. Insgesamt haben nun über 20.000 Gastronomie-Betriebe Krombacher am Zapfhahn.

Exportgeschäft im Aufwind

Krombacher kann weiter im internationalen Markt um 7.000 hl auf 212.000 hl zulegen und damit um +3,4% wachsen. Alle strategischen Kernmärkte sind im Plus, d. h. die USA, England, Italien, Russland und Korea.

Die Zahl der Beschäftigten in Krombach wächst deutlich auf 977 (Vorjahr: 951).

Nachhaltigkeitsstrategie zeigt weiterhin gute Erfolge

Die unter dem Motto „Zum Wohle für Mensch & Natur“ definierte Nachhaltigkeitsstrategie des Hauses Krombacher und die jüngst unternommenen Anstrengungen zeigen weiterhin gute Erfolge. So konnten die CO2-Emissionen durch den Energieverbrauch dank des Einsatzes von Ökostrom um fast die Hälfte reduziert werden. Im Herbst 2015 ist ein eigenes Blockheizkraftwerk mit 2 MW Leistung erfolgreich in Betrieb genommen worden. In den Natur- und Umweltschutz flossen in den vergangenen Jahren insgesamt 12 Mio. Euro und für das gesellschaftliche Engagement konnten seit 2002 zusätzlich rund 4,5 Mio. Euro unter anderem durch die alljährlich stattfindende Krombacher Spendenaktion mit 1.162 Institutionen und sozialen Einrichtungen gespendet werden.

Krombacher Pils – Die unbestrittene Nr. 1 wächst über alle Vertriebsschienen

110.000 hl und damit +2,6% mehr Pils hat die Krombacher Brauerei in 2016 verkauft. Krombacher Pils konnte über alle relevanten Vertriebsschienen deutlich zulegen. Damit ist und bleibt Krombacher Pils das beliebteste und meistgekaufte Pils Deutschlands: 4,370 Mio. hl hat die Privatbrauerei aus dem Siegerland insgesamt abgesetzt. Das entspricht einem Marktanteil von knapp zehn Prozent, d. h. jedes zehnte getrunkene Pils kommt aus Krombach. Damit liegt Krombacher weiterhin sehr deutlich vor dem Wettbewerb.

Marktführer Krombacher Alkoholfrei wächst erneut um 2,8%

Deutschlands größte Privatbrauerei kann weiter fest auf ihre alkoholfreien Sorten bauen. In dem insgesamt wachsenden Segment ist Krombacher Alkoholfrei nach wie vor deutlicher Marktführer und verzeichnet mit +2,8% einen Zuwachs um 10.000 hl auf aktuell 362.000 hl. Laut Marktforschungsinstitut AC Nielsen liegt Krombacher Alkoholfrei mit 18,8% an der Spitze der Markenliste der alkoholfreien Pilsbiere, der Zweite im Ranking hat schon einen respektablen Abstand von 5 Prozentpunkten.

Deutschlands beliebtestes Radler wächst weiterhin unvermindert stark

Einen deutlichen Zuwachs vermeldet die Brauerei auch für Krombacher Radler, das um gleich +6,5% und damit um 30.000 hl zulegen kann. Damit liegt Krombacher Radler knapp unter der magischen Halbe-Million-hl-Grenze und kommt auf einen Gesamtausstoß von 491.000 hl. Insbesondere die Einführung von Krombacher Radler Naturtrüb hat sich positiv auf die Entwicklung des beliebten Produktes ausgewirkt. Krombacher Radler führt auch das Marken-Ranking im Radler-Segment mit 17,6% Marktanteil klar an; der Zweitplatzierte folgt mit fast 10 Prozentpunkten Rückstand. Krombacher Radler Alkoholfrei ist mit über 40% Marktanteil unangefochtener Marktführer.

Krombacher Weizen entwickelt sich leicht besser als der Markt

In einem insgesamt rückläufigen Weizen-Segment kann sich Krombacher Weizen gut behaupten. Mit einem moderaten Minus von 4% kommt man auf einen Gesamtausstoß von 214.000 hl und entwickelt sich somit knapp besser als der Markt. Im Heimatmarkt NRW konnte die Top 4 und damit Position als größte nicht-bayerische Marke manifestiert werden. Krombacher Weizen Alkoholfrei hält seine Volumenposition und entwickelt sich somit stabil. Es konnten sogar Marktanteile gewonnen werden.

Krombacher Hell etabliert sich in Kernmärkten

Nach der gelungenen Einführung des Produktes in den Kernmärkten NRW und Norddeutschland konnte Krombacher Hell die Wachstumsdynamik nicht fortsetzen. Mit einem Rückgang um 5.000 hl kommt Krombacher Hell für 2016 auf einen Ausstoß von 61.000 hl. Krombacher Hell ist Marktführer im Hell-Segment in NRW.

Erfolgreiche Einführung von Krombacher Brautradition

Die Nachfrage nach Spezialitäten wächst auf kleinem Niveau. Traditionelle, ursprüngliche Geschmackserlebnisse sind gefragt und so gewinnen vor allem naturtrübe Brauspezialitäten. Mit Krombacher Brautradition Kellerbier konnte sich die neue Krombacher Spezialität für die Liebhaber besonderer Biere erfolgreich am Markt etablieren. Aus dem Stand wurden 30.000 hl erreicht. Die Spezialitäten unter dem Markendach Krombacher Brautradition wurden seit November 2016 um eine weitere Sorte, Krombacher Brautradition Naturtrübes Dunkel, erfolgversprechend erweitert.

KROMBACHER‘S FASSBRAUSE wächst und baut Marktführerschaft aus

KROMBACHER’S FASSBRAUSE schreibt ihre Erfolgsgeschichte fort. Die Sortenvielfalt und die Rezeptur mit 0,00% Alkohol sind das Erfolgsrezept für die ständig wachsende Verbrauchernachfrage. Mit einem Plus von 9,9% und 9.000 hl konnte man erstmals die 100.000 hl Grenze erreichen. Lieferte man sich in der Vergangenheit mit den Mitbewerbern ein Kopf-an-Kopf-Rennen um die Marktführerschaft, so wurde das Rennen um die Gunst der Verbraucher nun klar für KROMBACHER’S FASSBRAUSE entschieden: 29,1% Marktanteil bedeutet Platz 1 im nationalen Marken-Ranking. Der Zweiplatzierte mit Fokus auf seinen Heimatort Köln folgt mit 22% und damit deutlichem Abstand.

Vitamalz – die perfekte Verstärkung für das alkoholfreie Marken-Portfolio

Nachdem Krombacher bereits seit Juli 2016 einziger Lizenznehmer von Vitamalz ist, übernahm man im September auch 100% der Markenrechte und konnte somit einen weiteren wichtigen Meilenstein in der alkoholfreien Markenstrategie erreichen.

Vitamalz ist eine außerordentlich erfolgreiche Traditionsmarke mit überaus großer Bekanntheit und Sympathie. Als erster Malztrunk in den 30er Jahren in Deutschland entwickelt, ist das erfrischende, alkoholfreie Getränk für Jung und Alt seit Jahrzehnten ein stabiler Faktor im deutschen Getränkemarkt. Im abgelaufenen Jahr konnte ein Zuwachs von +36,4% und damit um 48.000 hl auf aktuell 180.000 hl verzeichnet werden. Zahlreiche Aktivierungsmaßnahmen, die in 2017 anlaufen, geben eine gute Wachstumsperspektive für die Zukunft.

Sonstige Marken im Minus

Die sonstigen Marken der Krombacher Gruppe, zu denen Rolinck, Cab, Eichener und Rhenania gehören, behalten ihre regionale Bedeutung, verzeichnen ein Minus von 20.000 hl, was zum Teil auf den Verzicht im Exportgeschäft zurückzuführen ist.

Alkoholfreie Getränkemarken mit historischem Allzeithoch

Schweppes Deutschland mit den alkoholfreien Marken Schweppes, Orangina und Dr Pepper ist sowohl im Ausstoß als auch im Umsatz auf einen neuen Rekordwert gewachsen. Die Marke Schweppes weist dabei ein Wachstum von 46.500 hl auf, was einem starken Plus von 6% entspricht. Damit liegt Schweppes bei einem Gesamtausstoß von 825.500 hl. Neben dem weiterhin positiven Trend bei Tonics konnte auch Schweppes Wild Berry erneut hoch zweistellig wachsen.

Orangina konnte sich stabil über der 100.000 hl-Marke etablieren, musste aber einen Rückgang um 6.000 hl hinnehmen auf einen Gesamtausstoß von 102.000 hl.

Sehr positiv entwickeln konnten sich die Orangina Kleingebinde, hier insbesondere die kultige 0,25 l MW sog. Bulby-Flasche sowie die 0,33 l EW Dose.

Dr Pepper, die US-Kultmarke, konnte in 2016 die Wachstumsdynamik der letzten Jahre nicht halten und verliert leicht um 2.500 hl und kommt somit auf einen Ausstoß von 52.000 hl. Auch hier konnten die Dosengebinde 0,33 l Dr Pepper und 0,5 l Dr Pepper Energy deutlich zulegen.

Ausblick auf 2017: Der erfolgreiche Ausbau des alkoholfreien Portfolios wird auch in 2017 konsequent fortgesetzt

Neue Impulse setzt Krombacher als Marktführer bei alkoholfreien Bieren

Die Nachfrage nach alkoholfreien Bieren wächst seit Jahren kontinuierlich und Krombacher ist der größte Anbieter in diesem strategisch wichtigen Segment. Diesen Weg setzt Krombacher mit der Einführung von Krombacher 0,0% – einer neuen Generation von alkoholfreien, isotonischen Durstlöschern mit 0,0% Alkohol – fort, welche neben den so erfolgreichen alkoholfreien Bieren eingeführt werden.

Die meisten Verbraucher wissen, dass der geringe Alkoholgehalt von weniger als 0,5 Volumenprozent bei alkoholfreien Bieren physiologisch vollkommen unbedenklich ist. Es gibt jedoch Verbraucher, die prinzipiell gänzlich auf Alkohol verzichten und eine natürliche Alternative zu oft süßen und künstlichen Softdrinks suchen. Krombacher o,0% richtet sich damit an all diejenigen, die bewusst auf jeglichen Alkohol – aber nicht auf Geschmack – verzichten möchten.

Zusätzlich zu den bekannten und beliebten Alkoholfrei-Sorten bietet Krombacher ab dem   23. Januar ein o,0% Pils und das erste national vermarktete o,0% Weizen an, die sich in einem eigenständigen, frischen und klar differenzierenden Design präsentieren werden.

Im März 2017 setzt KROMBACHER’S FASSBRAUSE als Marktführer neue Impulse durch die Einführung der neuen Sorte Cola & Orange – spritzig, fruchtig und eine echte Alternative zu den etablierten Cola-Mix Getränken auf dem Markt – und spricht damit neue Verwender an. KROMBACHER’S FASSBRAUSE Cola & Orange wird mit Orangensaft hergestellt, ist koffeinhaltig und hat natürlich 0,00% Alkohol. Das neue Erfrischungsgetränk richtet sich an die ganze Familie und an eine junge Zielgruppe.

Die Marken-Macher aus Krombach äußern sich zuversichtlich, sich auch im neuen Jahr weiter behaupten zu können. „Wir werden weiterhin alles tun, um mit hoch-qualitativen Angeboten und der entsprechenden Unterstützung die Verbraucher von unseren Marken zu überzeugen und weiterhin für nachhaltiges Wachstum zu sorgen. Neue, attraktive Produkte und Gebinde sowie eine aufmerksamkeitsstarke, nationale Verbraucher-Promotion im Sommer werden für Aufmerksamkeit, Interesse und neue Kauf-Impulse für die Top-Marken sorgen“, heißt es seitens Uwe Riehs, Geschäftsführer Marketing des Unternehmens.
 
 
< zurück   weiter >

Umfrage

Wo kaufst du bevorzugt deine Lieblingsbiere?
 

Anzeigen



Biersekte@Twitter