Biersekte vernetzen!

Biersekte empfehlen:
Biersekten-Gruppen bei:
Facebook-Gruppe Twitter-Seite MeinVZ-Seite GooglePlus
Pinterest

Veranstaltungen

März 2017 April 2017 Mai 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
Woche 13 1 2
Woche 14 3 4 5 6 7 8 9
Woche 15 10 11 12 13 14 15 16
Woche 16 17 18 19 20 21 22 23
Woche 17 24 25 26 27 28 29 30
Veranstaltung ergänzen Veranstaltung ergänzen

Bierige Geschenkideen

Anzeigen



Angebote im BS-Shop

Advertisement
Bier ist gut, sagt der Arzt
Quelle: Brauer-Bund

Im Rahmen einer groß angelegten Metaanalyse konnten drei international zusammenarbeitende Forscherteams zeigen, dass mäßiger Konsum von Bier und anderen alkoholhaltigen Getränken die Gesundheit von Männern und Frauen signifikant schützen kann. In dieser kürzlich im renommierten British Medical Journal (BMJ) veröffentlichten Studie (1) überprüften die Wissenschaftler insgesamt 4.235 Untersuchungen zum Thema Alkoholkonsum und Einfluss auf Herz-Kreislauf-erkrankungen. Die 84 qualitativ besten Langzeituntersuchungen wurden dann einer genaueren zusammenfassenden Metaanalyse unterzogen. Die Ergebnisse belegen eindeutig: Im Vergleich zu Abstinenz hat moderater Alkoholkonsum ein um 25 % vermindertes Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen sowie eine in diesem Zusammenhang stehende, um 25 % verminderte Sterblichkeit.

Bei Betrachtung aller Todesursachen ergibt sich für moderaten Alkoholkonsum eine um13 % niedrigere Gesamtsterblichkeit im Vergleich zu Abstinenzlern. Die Alkoholmenge, die das geringste Risiko aufweist, liegt hierbei zwischen 15 und 30 Gramm Alkohol pro Tag (entsprechend 0,4 – 0,8 Liter Bier mit 4,7 vol %).

Diese Effekte werden nicht nur statistisch belegt, sondern lassen sich auch, wie eine parallel veröffentlichte 2.Studie (2) zeigt, eindeutig auf biologische Einflussfaktoren zurückführen. So beeinflusst moderater Alkoholkonsum wichtige, sogenannte Markersubstanzen, die mit Herzkreislauferkrankungen verknüpft werden: Insbesondere wird das positive HDL-Cholesterin signifikant erhöht, ebenso werden Apoprotein A1 und Adiponectin erhöht, wohingegen der Fibrinogenspiegel signifikant gesenkt wird. Die Wirkung ist hierbei unabhängig vom Typ des Getränkes, Bier, Wein und andere alkoholhaltige Getränke zeigen den gleichen Effekt.

„Aufgrund seines niedrigen Alkoholgehalts und der darüber hinaus enthaltenen wertvollen Inhaltsstoffe wie Vitamine und Mineralstoffe aus Hopfen und Malz ist Bier insbesondere geeignet im Rahmen eines gesunden Lebensstils einen positiven Beitrag zu Gesundheit und Wohlbefinden zu leisten. Hier bestätigt sich der bereits seit Jahren bei Bierfreunden beliebte Slogan „Bier ist gut, sagt der Arzt“ besonders eindrucksvoll“, kommentiert der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Brauer-Bundes, Rechtsanwalt Peter Hahn, die Studien.

(1) Ronksley PE, Brien SE, et al. Association of alcohol consumption with selected cardiovascular disease outcomes: a systematic review and meta-analysis. BMJ. 2011 Feb 22;342:d671.

(2) Brien SE, Ronksley PE, Turner BJ, et al. Effect of alcohol consumption on biological markers associated with risk of coronary heart disease: systematic review and meta-analysis of interventional studies. BMJ. 2011 Feb 22;342:d636. 
 
< zurück   weiter >

Umfrage

Das erste Getränk nach meinem Freizeitsport ist meist ein...
 

Anzeigen



Biersekte@Twitter