Biersekte vernetzen!

Biersekte empfehlen:
Biersekten-Gruppen bei:
Facebook-Gruppe Twitter-Seite MeinVZ-Seite GooglePlus
Pinterest

Veranstaltungen

Februar 2017 März 2017 April 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
Woche 9 1 2 3 4 5
Woche 10 6 7 8 9 10 11 12
Woche 11 13 14 15 16 17 18 19
Woche 12 20 21 22 23 24 25 26
Woche 13 27 28 29 30 31
Veranstaltung ergänzen Veranstaltung ergänzen

Bierige Geschenkideen

Anzeigen



Angebote im BS-Shop

Advertisement
American Wheat Beer perfekt in Szene gesetzt
Samstag, 29. November 2014
Quelle: Spiegelau | zweiblick // kommunikation

Spiegelau entwickelt mit der Bell’s Brewery ein neues Craft-Beer-Glas

In Kooperation mit der Bell’s Brewery aus Galesburg, Michigan, entwarf Spiegelau im Sommer ein neues Craft-Beer-Glas. Entwickelt wurde es für den Genuss von American Wheat Beer, zeigt sich aber auch bei stilistisch ähnlichen europäischen Bieren wie dem Belgisches Witbier von seiner besten Seite. Nach dem IPA- und dem Stout-Glas ist dies nun das dritte aus der Serie der Craft Beer Glasses, die sich grundsätzlich im Entwicklungsprozess von anderen Biergläsern unterscheiden. Während intensiver Workshops mit den Brauern wird die Form der Gläser optimiert, um die Aromen und das spezifische Geschmacksprofil des jeweiligen Bierstils hervorzuheben. Spiegelau folgt damit bei der Glasentwicklung dem Grundsatz „Form follows Function“ und präsentiert dies stolz mit dem neuen „Tasting approved“-Siegel. Erhältlich ist das American Wheat Beer Glas ab sofort im Fachhandel und im Online-Shop unter www.shop-spiegelau.de.

Nach der weltweiten Einführung des IPA- und des Stout-Glases ist Spiegelau in der Craft-Beer-Szene schon längst kein Geheimtipp mehr. Für die Entwicklung des dritten Craft-Beer-Glases hat sich Spiegelau die Bell’s Brewery aus Galesburg, Michigan, ins Boot geholt. Entwickelt
Spiegelau entwickelt mit der Bell’s Brewery ein neues Craft-Beer-Glas für den Stil American Wheat Beer / Belgischen Witbier
Spiegelau entwickelt mit der Bell’s Brewery ein neues Craft-Beer-Glas für den Stil American Wheat Beer / Belgischen Witbier
wurde das Glas in einer Reihe von Workshops mit Bell’s Brewery Vize-Präsidentin Laura Bell, Produktionsleiter John Mallet und zusätzlichen Brauereiexperten. Die American Wheat Biere der Brauerei wurden dabei aus 50 verschiedenen Glasformen aus dem Spiegelau-Sortiment verkostet. Die Auswahl wurde auf zwölf und schließlich eine Form reduziert. Die Herausforderung der Verkostung war es, eine Glasform zu kreieren, die die größte Wirkung auf die Aromen und das Geschmacksprofil eines American Wheat Beers hat. „Die Workshops mit unseren drei Weizenbieren, Oberon, Winter White und Oarsman, war eine tolle Erfahrung. Die Craft-Beer-Gläser machen es Bier-Enthusiasten möglich, handwerklich gebraut und komplexe Bieren auf einem ganz neuen Niveau zu genießen“, sagt Laura Bell, Vize-Präsidentin Bell’s Brewery. „Wie schon bei vorherigen Workshops fordern wir das konventionelle Denken heraus indem wir davon Abstand nehmen, uns vorzustellen, wie ein Weizenbierglas aussehen müsste“, berichtet Christian Kraus, Vertriebsdirektor der Marke Spiegelau über das Vorgehen bei den Workshops.

Mit dem American Wheat Beer Glas erweitert der Glashersteller aus dem Bayerischen Wald sein Sortiment. Die wohlgeformten Rundungen des Glases fördern die zarten, blumig-fruchtigen Noten, die typisch für diesen Bierstil sind. Das Glas balanciert die Harmonie zwischen den süßen und sauren Aromen ideal aus.. Die Schaumkrone bleibt durch die spezifische Glasform lange erhalten, und Mundgefühl sowie Geschmack werden verbessert. „In der Branche sind die Gläser längst angekommen. Das sehen wir besonders auf Messen und bei Schulungen. In den Verkostungen überzeugen die Gläser, egal ob bei Biersommeliers, Brauern oder Branchenvertretern“, fasst Kraus das Feedback zu den Gläsern zusammen. „Wir stehen erst am Anfang. Es gibt noch so viele Bierstile, die nach einem eigenen Glas verlangen, und wir freuen uns auf weitere spannende Workshops und Glasentwicklungen.“
 
< zurück   weiter >

Umfrage

Bier in Plastikflaschen...
 

Anzeigen



Biersekte@Twitter